Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Baggereinsatz vorm Dorfjubiläum
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Baggereinsatz vorm Dorfjubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 30.03.2019
Rund um das Nackeler Gemeindezentrum mit Kita, Feuerwehr und Dorftreff wird gebaut.
Rund um das Nackeler Gemeindezentrum mit Kita, Feuerwehr und Dorftreff wird gebaut. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Nackel

Am Kita-Zaun in Nackel drücken sich die Kinder die Nasen platt. Direkt vor ihnen kratzt ein großer Bagger mit seiner Schaufel über die Straße.

Seit drei Wochen geht das nun schon so rund ums Gemeindezentrum mit Kita, Feuerwehr und Dorftreff. Die Parkstraße bekommt einen neuen Belag. Von der Feuerwehr bis zur Einfahrt in den Schlosspark liegt bereits die Asphaltdecke. Das letzte Stück bis zur Friedensstraße soll gepflastert werden.

Die Zugänge zum Gemeindezentrum sollen künftig für jedermann zu bewältigen sein. Quelle: Alexander Beckmann

Vor allem aber erhält das Gelände am Feuerwehr- und Gemeindehaus ein komplett neues Outfit mit befestigten Parkplätzen und Wegen. Die Grundrisse sind schon gut zu sehen. Demnächst soll das Pflastern beginnen.

„Die Bauleute haben gut geschafft“, findet Ortsvorsteherin Karin Gülde. „Ich bin zuversichtlich, dass wir das hier zur 700-Jahr-Feier alles schön haben.“

Bauarbeiten seit 2017 vorbereitet

2017 hatte es erste Überlegungen zum Bauen rund ums Nackeler Gemeindezentrum gegeben. Vergangenes Jahr folgte die Fördermittelzusage. Ein bisschen verzögerte sich das Bauen dann aber doch noch. „Wir mussten im Herbst einen Anpassungsantrag stellen, weil die Baupreise so gestiegen sind“, erläuterte der Bürgermeister der Gemeinde Wusterhausen Philipp Schulz auf Anfrage am Mittwoch bei der Bauberatung. 235.000 Euro kostet das Vorhaben. Schulz geht davon aus, dass die Arbeiten bis ­Ostern abgeschlossen sein werden.

Die Ortsvorsteherin hat noch weitergehende Wünsche. „Ist es denn möglich, dass wir noch einen Anstrich für das Gebäude bekommen?“, wollte sie am Mittwoch wissen. „Wenn draußen dann alles schön ist, sieht das ja doch ein bisschen schäbig aus.“ Denn im Zuge der Tiefbaus war auch am Sockel des Hauses gearbeitet worden.

Ein neuer Anstrich für den Dorf- und Vereinstreff ist derzeit noch nicht in Sicht. Quelle: Alexander Beckmann

Im Zuge des laufenden Projektes sieht Bürgermeister Philipp Schulz aber kaum Möglichkeiten, die Fassade zu gestalten. „Das ist ja nicht Fördergegenstand.“ Trotzdem kündigte er an: „Wir nehmen das Anliegen auf jeden Fall mit.“

Vielleicht findet sich noch Geld fürs Haus

Karin Gülde macht sich bereits Gedanken über Finanzierungsquellen. „Wir stehen momentan ganz gut da mit den Mitteln für unsere 700-Jahr-Feier. Vielleicht ergibt sich ja da noch was.“

Das Dorfjubiläum ist in diesem Jahr das größte Nackeler Ereignis. Ab 7. Juli ist eine Festwoche geplant, die mit einem historischen Festumzug und dem Parkfest am 13. Juli ihren Abschluss finden soll.

Überhaupt hagelt es dieses Jahr Jubiläen in Nackel: Der Sportverein feiert Mitte Mai sein 95-jähriges Bestehen und der Anglerverein sein 70-jähriges. Die Kita wird 50 und plant dafür eine Veranstaltung im August.

Die Nackeler packen auch selbst mit an

So passt es ganz gut, dass das Dorf herausgeputzt wird. Den Anfang machten die Nackeler schon vor wenigen Tagen mit ihrem Frühjahrsputz. „Ich weiß den Einsatz zu schätzen und möchte allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön aussprechen“, sagt Karin Gülde.

Nächste Veranstaltung im Ort ist am Sonnabend der „Hoftrödel“ in der Friedensstraße 20. Am 20. April folgt das Osterfeuer.

Von Alexander Beckmann

Wusterhausen Kommentar zu Kandidaten in Wusterhausen - Ortspolitik geht auch ohne Parteibuch
29.03.2019