Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Arbeitsgruppe zum Naturschutz geplant
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Arbeitsgruppe zum Naturschutz geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 26.09.2019
Das Artensterben ist ein Grund für die Initiative. Quelle: Mohssen Assan/dpa
Wusterhausen

Den Aufruf zur Gründung einer Arbeitsgruppe „Umwelt/Naturschutz“ haben die Fraktionen „Wusterhausen kann mehr (Wkm)“ und „Die Linke“ während der Sitzung der Gemeindevertreter am 24. September ins Gespräch gebracht. Die Fraktionsvorsitzenden Lothar Schnick (Wkm) und Uwe Tackmann (Linke) erklären in einem von ihnen unterzeichneten Schreiben die fortschreitende Umweltzerstörung, die Klimaentwicklung und das Artensterben als Gründe für diese Initiative.

Die Gruppe soll innerhalb der Möglichkeiten der Gemeinde konkretes Handeln empfehlen, das Umwelt und Artenschutz betrifft beziehungsweise voranbringt. Einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit kommt vorrangige Bedeutung zu. Gedacht ist hier an Bürgerforen und Workshops.

Jede Fraktion der Gemeindevertretung sollte einen Mandatsträger in das Gremium entsenden. Erwartet wird auch die Präsenz von Mitarbeitern der Verwaltung sowie engagierten Einwohnern.

Lothar Schnick und Uwe Tackmann nehmen bis zum 5. Oktober Anmeldungen entgegen. Die Konstituierung der Arbeitsgruppe ist dann ebenfalls im Oktober geplant.

Von Wolfgang Hörmann

Die Dauerbewohner, die seit vielen Jahren auf dem Campingplatz an der Seestraße ihr Zuhause haben und nun von einer Kündigung bedroht sind, suchen die Unterstützung der Wusterhausener Gemeindevertreter. Die Bewohner fordern, dass sie dort weiter bleiben können.

25.09.2019

Der Besitzer dieses verlassenen Fahrrades am Wusterhausener Bahnhof wird gesucht. Die Verwaltung wünscht sich, dass er oder sie es abholen und entsorgen.

23.09.2019

Der blaue Robur von der Nachrichtensendung „Brandenburg aktuell“ im RBB besuchte die vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin unerwünschten Dauerbewohner auf dem Campingplatz in Wusterhausen.

22.09.2019