Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Wusterhausen plant erstes „Dinner in Weiß“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Wusterhausen plant erstes „Dinner in Weiß“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 06.07.2019
Im Juni fand auf dem Bassinplatz in Potsdam etwas ganz ähnliches statt: das „Diner en blanc“. Quelle: Friedrich Bungert
Wusterhausen

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Vor allem natürlich Jubiläen. Allerdings ist so ein runder Geburts- oder Gründungstag ganz schnell mit ganz schön viel Aufwand verbunden. Das Wusterhausener Festkomitee unterbreitet nun für Mitte August ein Angebot, mit dem jeder Jubilar ganz leicht zur richtig großen Feier kommt.

Das seit anderthalb Jahren bestehende Organisationsteam war bereits maßgeblich an Wusterhausener Veranstaltungen wie dem Altstadtfest, dem Sommerfest und dem Nikolausmarkt beteiligt.

Anfang Oktober soll es erstmals den „Schifffahrtströdel“ als gepflegten Flohmarkt geben. Die neue Idee für die Jubilare nennt sich „Dinner in Weiß“.

Die Idee kommt aus Frankreich

Mitgebracht hat sie der Wusterhausener Jacques-Yves Henry aus seiner französischen Heimat. Dort treffen sich vielerorts einmal im Jahr alle Jubilare und ihre Angehörigen zur gemeinsamen Party – eben zum „Dinner in Weiß“. Ein Merkmal ist, wie der Name schon andeutet, die weiße Festbekleidung.

In Potsdam feierten mehr als 100 Menschen vor gut einer Woche bereits zum 9. Mal in Folge das „Dîner en blanc“. Im Oranienburger Schlosspark traf man sich erst am Mittwoch zu einer ganz ähnlichen Veranstaltung.

Die Grundidee ist immer dieselbe: ein Picknick für jedermann. Alle bringen Tische, Stühle, Getränke und einen Imbiss mit und lassen es sich gemeinsam ganz in Weiß einige Stunden lang gut gehen.

Geburtstag oder Jahrestag

In Wusterhausen sollen damit all diejenigen gefeiert werden, die in diesem Jahr einen runden Geburtstag oder Jahrestag zu vermelden haben. Dazu lädt man für Sonntag, den 11. August, ausdrücklich auch Vereine und Firmen mit auf den Marktplatz ein. Da hat die Stadt beispielsweise mit ihren Fußballern oder Tischtennisspielern ja durchaus einige Jubiläen zu bieten.

„Und wenn jemand seinen runden Hochzeitstag feiern will, ist das für uns auch in Ordnung“, sagt Jacqueline Salih als Sprecherin des Festkomitees. „Wir sind offen für alles.“ Auch eine Geburt oder ein 10., 20. oder 30. Geburtstag gelten für die Initiatoren als Jubiläum.

Umzug der Jubilare

Vor dem Picknick soll es nach Möglichkeit ab 15 Uhr einen Umzug aller Jubilare einmal um den Platz geben. Sie erhalten Glückwünsche, Urkunden und Blumen. Wer das möchte, kann sich bei der Gelegenheit von einem professionellen Fotografen ablichten lassen.

Für Musik ist ebenfalls gesorgt. Die Veranstalter können auf etwas finanzielle Unterstützung unter anderem aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ setzen.

„Ganz wichtig ist uns: Das Dinner in Weiß ist offen für alle“, betont Jacqueline Salih. Jeder sei als Jubilar oder Gast willkommen. „Die einzige Bedingung: Er oder sie mögen bitte in Weiß erscheinen.“ Derzeit verteile das Festkomitee Einladungskarten in möglichst viele Wusterhausener Haushalte.

Tische, Stühle, Picknickkörbe

Tische und Stühle lassen sich zur Not gegen eine kleine Gebühr im Wegemuseum oder bei der Fleischerei Ribbe ausleihen. „Wer sowas braucht, sollte dort möglichst rechtzeitig nachfragen“, empfiehlt die Festkomitee-Sprecherin.

Sogar fertige Picknickkörbe können bestellt werden. Das Novel-Hotel am Markt nimmt Wünsche entgegen. Das Eiscafé Probst gleich nebenan macht an dem Sonntag ebenfalls auf.

Zumindest ein Wusterhausener hat für das bevorstehende "Dinner in Weiß" schon mal probegesessen. Quelle: Festkomitee Wusterhausen

Am frühen Abend soll die Veranstaltung enden. Als Schlechtwettervariante setzt man auf die Dossehalle.

„Wir wünschen uns, dass es ein Erfolg wird und möchten das jedes Jahr wiederholen“, sagt Jacqueline Salih. Gern wolle man dafür auch wechselnde Schauplätze nutzen.

Wer am „Dinner in Weiß“ teilnehmen oder mehr erfahren möchte, kann sich bei Jacques-Yves Henry (Telefonnummern 033979/51 73 94 und 0151/28 96 52 23) oder bei Roland Tille (Telefon 033979/1 36 71) melden.

Von Alexander Beckmann

Die Wusterhausener Unabhängige Wählergemeinschaft UWG veranstaltete am Montag in Wulkow erstmals ein Treffen zum Thema Umweltschutz. Ideen wurden diskutiert – von Müllvermeidung bis Direktvermarktung. Die Ergebnisse sollen Eingang in die Gemeindevertretung finden.

02.07.2019

Eine Frau und ein Mann sind bei einem Verkehrsunfall in Wusterhausen leicht verletzt worden. Zwei entgegenkommende Autos waren in der Straße Zum Horstberg miteinander kollidiert.

01.07.2019

So hat es Fontanes Effi Briest noch nicht gegeben, wie das Stück, das im Juli in elf Aufführungen auf Gut Tornow gezeigt wird. Es soll zudem ein ganz besonderer Auftakt zu einer ganz neuen Reihe werden.

01.07.2019