Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Wusterhausener sollen ihre Meinung zum Robobus sagen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Wusterhausener sollen ihre Meinung zum Robobus sagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:28 13.02.2020
Wusterhausener sind aufgerufen, ihre Meinung zum Robobus zu sagen. Quelle: Beckmann
Anzeige
Wusterhausen

Die TU Dresden und die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg (REG) suchen Wusterhausener, die an einem Gespräch über den fahrerlosen Bus teilnehmen wollen. Es findet laut Felix Kalvelage, Referent für Mobilität bei der REG, im April statt. Einen Termin gibt es noch nicht. Das Gespräch soll etwa zwei bis drei Stunden dauern. Beteiligen können sich daran zwischen acht und zwölf Interessenten.

Interview zum fahrerlosen Bus

In dem so genannten Fokusgruppen-Interview sollen besonders die Meinungen von Anwohnern und anderen Verkehrsteilnehmern wie Pkw- und Radfahrern aber auch Fußgängern zum fahrerlosen Busbetrieb diskutiert werden. Wer sich durch den Testbetrieb in seinem Mobilitätsverhalten eingeschränkt fühlt, ist ebenso willkommen wie Fans des Busses, der nur noch bis Juni durch die Stadt unterwegs ist. Dann endet das Pilot- und Forschungsprojekt in Wusterhausen.

Anzeige

Die Meinung der Wusterhausener ist wichtig

„Es ist uns wichtig die Meinungen und konstruktive Kritik der Bevölkerung aufzunehmen“, sagt Kalvelage. Die Ergebnisse des Gespräches sollen in den Forschungsbericht einfließen und das Bundesverkehrsministerium erreichen. Für die Wusterhausener sei das Gespräch, für das es eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro gibt, eine Möglichkeit, auf die Gestaltung automatisierter Mobilität Einfluss zu nehmen, so Kalvelage.

Weitere Informationen gibt es bei der TU Dresden per E-Mail an die Adresse autonv.opr@mailbox.tu dresden.de oder telefonisch unter 0351/46 33 66 73.

Von Sandra Bels

Brandenburg Verkehrstechnik in der Ostprignitz Kunden finden autonomen Bus ganz gut

In Wusterhausen/Dosse findet derzeit ein Experiment zum autonomen Fahren statt. Das Publikum hat überraschend großes Vertrauen in die Zukunftstechnologie.

12.02.2020

Der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Wusterhausen hat sich für das geplante Feriendorf in Tornow ausgesprochen. Ob es dazu kommt, entscheidet sich am 25. Februar. Viele Einwohner von Tornow lehnen indes das Feriendorf ab.

12.02.2020

80 Jahre und immer noch mit der Gartenschere unterwegs: Gärtnermeister Reiner Lehmann ist auch heute noch ein gefragter Ratgeber und ein Mann der Tat. Sein Spezialgebiet sind Bäume und Gehölze und die Landschaftspflege.

11.02.2020