Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Wusterhausen sucht eine neue Wehrführung für die Großgemeinde
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen

Wusterhausen sucht eine neue Wehrführung für die Großgemeinde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 24.04.2021
Peter Wolter ist amtierender Gemeindewehrführer. Seine Amtszeit endet am 16. Juni.
Peter Wolter ist amtierender Gemeindewehrführer. Seine Amtszeit endet am 16. Juni. Quelle: Wolfgang Hörmann
Anzeige
Kyritz

Die Gemeinde Wusterhausen sucht einen neuen Gemeindewehrführer und hat deshalb ein Interessenbekundungsverfahren gestartet. Der ehrenamtliche Posten ist ab dem 17. Juni zu besetzen. Bis einschließlich 16. Juni ist die derzeit amtierende Wehrführung im Amt. Es sind Wehrführer Peter Wolter und die Stellvertreter Roland Schröder, Christian Busch sowie Robert Frambach.

Wehrführer bekommt eine monatliche Zahlung

Die aktuelle monatliche Entschädigung für den Wehrführer beläuft sich auf 160 Euro. Jeder Stellvertreter erhält monatlich 100 Euro. Die Aufwandsentschädigungssatzung stammt vom 11. Mai 2016 und soll überarbeitet werden, teilt Bürgermeister Philipp Schulz mit. Am 28. Mai soll planmäßig die Anhörung der Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Wusterhausen erfolgen. Sie werden dazu persönlich eingeladen.

Wusterhausens Wehr hat vier Einheiten

Die Gemeindefeuerwehr Wusterhausen besteht aus vier Einheiten mit insgesamt 105 aktiven Kameradinnen und Kameraden. Der Gemeindewehrführung obliegt die operativ-taktische Führung der Feuerwehr. Sie sind die Vorgesetzten der Einheitswehrführer.

Der Gemeindewehrführer, wobei den Posten nicht nur ein Mann übernehmen kann, muss die persönliche und fachliche Eignung für das Amt haben. Er oder sie wird zum Ehrenbeamten auf Zeit ernannt. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.

Mit dem öffentlichen Interessenbekundungsverfahren möchte die Gemeinde auch Interessenten außerhalb der Wehr die Möglichkeit geben, sich zur Wahl zu stellen. Die bisherige Wehrführung besteht aus vier ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleuten. „Diese Anzahl wollen wir nach Möglichkeit auch künftig beibehalten“. so Schulz. Neben dem Posten des Wehrführers gibt es auch den 1., 2. und 3. Stellvertreter.

Wehrführer sollte Verbandsführer sein

Der künftige Wehrführer hat als beste Voraussetzung einen erfolgreichen Lehrgang als Leiter einer Freiwilligen Feuerwehr und Verbandsführer absolviert haben. Mindestanforderung ist jedoch die Ausbildung als Zugführer mit der Maßgabe, die geforderte Ausbildung innerhalb von zwei Jahren erfolgreich zu absolvieren. Weiterhin werden vorausgesetzt: Einsatzerfahrung als Führungskraft, gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst, Führerschein Klasse B, wünschenswert Klasse C, EDV-Kenntnisse und die Fähigkeit, sich in neue Programme einzuarbeiten.

Bewerber sollten Mitglied der Feuerwehr Wusterhausen sein oder werden

Bewerber, die sich mit gesetzlichen Vorgaben, verbindliche Regelungen und rechtlichen Normen auskennen, sind ebenso willkommen. Physische und psychische Belastbarkeit, Sozialkompetenz, Weitsichtigkeit, hohe Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sowie die Befähigung, vermittelnd tätig zu sein zählen weiterhin zu den persönlichen Eignungen für den Posten. Darüber hinaus wird erwartet, dass der Bewerber Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wusterhausen ist oder wird.

Interessenten melden sich im Rathaus Wusterhausen

Wer sich für die Mitarbeit in der Wehrführung der Gemeinde Wusterhausen interessiert, der kann sein Interesse daran bis zum 16. Mai per E-Mail an die Adresse buergermeister@wusterhausen.de oder per Post an die Gemeinde Wusterhausen – Der Bürgermeister – Kennwort: GWF, Markt 1, 16868 Wusterhausen/Dosse bekunden. Ansprechpartnerin für Fragen ist Martina Vogel unter 033979/8 77 28 oder vogel@wusterhausen.de.

Von Sandra Bels