Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Leser mögen Gedrucktes lieber als E-Books
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Leser mögen Gedrucktes lieber als E-Books
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 18.11.2019
Marie Pankritz (l.) erklärte Bibliotheksnutzern, wie sie mit ihrem Tablet oder Smartphone auf die Onlinebibliothek zugreifen können. Quelle: Sandra Bels
Wusterhausen

13 200 unterschiedliche Medien sind für die Wusterhausener Bibliothekschefin Kerstin Jonas ein guter Grund, die Onleihe, sprich Onlinebibliothek, zu nutzen. „Leider tun sich viele Leser schwer damit“, sagt sie und bietet deshalb Informationsveranstaltungen auch für einzelne Interessenten für die Nutzung der Onleihe an.

Bücher, Zeitungen und Videos

Über die Onleihe können registrierte Bibliotheksnutzer digitale Medien aller Art über das Internet für eine vorgegebene Leihfrist ausgeliehen beziehungsweise herunterladen. Zu haben sind unter anderem elektronische Bücher (Romane, Sachliteratur, Ratgeber) und Zeitungen, Zeitschriften und einige Videos. Alles, was man dafür braucht ist einen gültigen Bibliotheksausweis, einen Computer, E-Book-Reader oder die App „Onleihe“ auf dem Smartphone oder Tablet.

26 Abos in der Onleihe

Die Onleihe gibt es bereits seit 2014. Landkreisweit gibt es bisher aber nur 26 Abos. Das war von Bibliothekarin Marie Pankritz aus dem Kreismedienzentrum in Neuruppin zu erfahren, die zusammen mit Kerstin Jonas in Wusterhausen Bibliotheksnutzer über die Onleihe und ihre Möglichkeiten informierte. Sie erfuhren, dass sechs Bibliotheken aus dem Landkreis dem Onleihe-Verbund angehören. Darunter sind Kyritz und Wusterhausen. Jeder Verbundpartner zahlt einen Medienetat für das Jahr. Die Medien, die im Bestand sind, können von allen Lesern der Verbundpartner genutzt werden.

Große Auswahl rund um die Uhr

Kerstin Jonas findet das Angebot ausgezeichnet. Sie schätzt die große Auswahl, die rund um die Uhr von Zuhause und unterwegs zur Verfügung steht und nicht nur zu den Öffnungszeiten der Bibliotheken. Einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang. Besonders gut findet sie die automatische Rückgabe. „Die Leser können nie mehr vergessen, ihre Bücher zurückzubringen, weil sie nach der Leihfrist automatisch gesperrt werden“, so die Bibliothekschefin. Bei der Leihfrist kann zwischen zwei, vier,sieben, 14 und 21 Tagen gewählt werden. Außerdem ist es möglich, sich kostenlos vormerken zu lassen, wenn ein Buch gerade ausgeliehen ist.

Medienbestand erweitert sich ständig

Der Medienbestand wird ständig erweitert. „Wir haben 2014 etwa mit 6000 Exemplaren angefangen und sind jetzt bei über 13 000“, so Marie Pankritz. „Alle zwei Wochen kommen neue Bücher dazu“, fügt sie an.

E-Reader, Tablet und Co. erklärt

Bei der Veranstaltung mit Lesern in Wusterhausen erklärten Marie Pankritz und Kerstin Jonas, wie das Lesen auf E-Reader, Tablet und Co. funktioniert. Eigene Geräte konnten mitgebracht werden. Kerstin Jonas sagt: „Bei Fragen zu den Themen Onlinebibliothek, downloaden von E-Medien oder Einrichten der Endgeräte machen die Bibliotheksmitarbeiter gerne auch Einzeltermine mit Interessenten.“ Die Wusterhausener Bibliothek bietet ihren Nutzern darüber hinaus ab dem 26. November die Möglichkeit E-Reader auszuleihen, gerne auch mit gewünschten Buchtiteln. Vier Geräte stehen dafür zur Verfügung.

Die Bibliothek Wusterhausen verleiht E-Reader an Bibliotheksnutzer. Quelle: Sandra Bels

355 angemeldete Leser in Wusterhausen

Die Bibliothek in Wusterhausen hat derzeit 355 Leser (Stand Oktober). Außerdem wurden bis Ende Oktober 4000 Besucher in der Bibliothek in diesem Jahr gezählt. Dazu gehören nicht nur diejenigen, die etwas ausleihen, sondern auch Besucher von Veranstaltungen.

Drei Veranstaltungen im Literatur-Café

Für das kommende Jahr hat Kerstin Jonas bereits drei Veranstaltungen innerhalb der Reihe Literatur-Café geplant. Im Februar liest Fallada-Fan Wolfgang Hörmann aus einem Werk des bedeutenden Autors und erzählt Wissenswertes über ihn. Im März kommt Stephanie Turzer und präsentiert ihr Buch „Die Malerin vom Jacobsweg – Von der Schorfheide in die Prignitz“. Für den April ist eine Veranstaltung im Literatur-Café mit Susann Kloss geplant zum Thema „Keine Hochzeit ist auch keine Lösung“. Darüber hinaus gibt es zwei Veranstaltungen zum Welttag des Buches und eine Abendveranstaltung. Termine und Zeiten gibt Kerstin Jonas rechtzeitig bekannt.

Von Sandra Bels

Kennen Sie diese netten Menschen aus Ihrer Nachbarschaft? Wir stellen innerhalb unserer Serie „Hallo Nachbar“ Leute von nebenan vor. Jeden Tag kommen hier neue Nachbarn hinzu.

17.11.2019

Die Herbstsynode des Kirchenkreises Prignitz fand in Wusterhausen statt. Dabei wurden neue Projekte vorgestellt. Außerdem ging es um den Haushalt, den Stellenplan und Bauvorhaben.

17.11.2019

Die Einwohner von Barsikow feiern das zehnjährige Bestehen ihres Dorfvereins,der mit seinen Arbeitsgruppen das Dorfleben bereichert und lebenswert macht und eine große Gemeinschaft ist.

16.11.2019