Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 17-Jährige geht aus Krankenhaus stiften
Lokales Polizei 17-Jährige geht aus Krankenhaus stiften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 09.02.2016
Quelle: dpa
Havelsee

Seit rund einer Woche wird die 17-jährige Antonia B. aus Briest, einem Ortsteil der Gemeinde Havelsee, vermisst. Am 27. Januar war die Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern in ein Brandenburger Krankenhaus gegangen. Sie sollte dort wegen gesundheitlicher Probleme aufgenommen werden. Doch am Nachmittag verschwand das Mädchen vom Gelände der Klinik. Seit dem wird sie vermisst. Die Eltern haben bereits eine entsprechende Anzeige bei der Polizei gestellt.

Keine Hinweise auf eine Straftat

Die Polizei suchte das Klinikgelände bereits ab, auch Hunde wurden dafür eingesetzt. Es wird vermutet, dass sich das Mädchen bei Freunden in Berlin aufhalten könnte. Darauf deuten mehrere Anhaltspunkte mit, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Hinweise auf eine Straftat gebe es nicht.

Mehrere auffällige Merkmale

Das Mädchen ist 17 Jahre alt, ist etwa 1, 65 Meter groß, wiegt rund 55 Kilo. Sie hat pinke, mittellange Haare und trägt ein Lippenpiercing. Außerdem hat sie ein Rückentattoo in Form eines Herzens, dazu zwei Buchstaben und einen Notenschlüssel. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie schwarze Oberbekleidung.

Hinweise an die Polizei unter Telefonnummer 03381-5600 oder unter www.polizei.brandenburg.de

(In der ursprünglichen Version des Artikels haben wir ein Foto der Vermissten gezeigt. Da sie nun wieder aufgetaucht ist, haben wir das Foto entfernt.)

Von MAZonline

Polizei 3 Festnahmen – Henkel warnt vor Hysterie - IS-Razzia: Mutmaßliche Terrorzelle zerschlagen

Die Polizei hat am Donnerstag in Berlin und Attendorn (Nordrhein-Westfalen) insgesamt zwei Islamisten festgenommen, die einen Terroranschlag in Deutschland geplant haben sollen. Auch die Frau eines Terrorverdächtigen wurde in Gewahrsam genommen. Spekulationen über konkrete Anschlagsziele, etwa den Alexanderplatz in Berlin, bestätigte die Polizei allerdings nicht.

04.02.2016
Prignitz „Reichsbürger“ in der Prignitz - Sohn kritisiert SEK-Einsatz gegen seinen Vater

Ein kleines Dorf in der Prignitz hat am Mittwoch einen spektakulären Einsatz des SEK erlebt. Ein „Reichsbürger“ wehrte sich dagegen, dass ihm der Strom abgestellt werden sollte. Der 6-fache Familienvater verschanzte sich mit einem Messer in seinem Haus. Die MAZ hat mit dem Sohn des Mannes gesprochen.

03.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 3. Februar - Vermisstensuche mit Fährtenhund

In einem größeren Einsatz hat die Kyritzer Polizei am Dienstagvormittag nach einer 83-jährigen demenzkranken Frau gesucht. Gemeinsam mit ihrem Hund hatte sie das Seniorenzentrum an der Pritzwalker Straße verlassen; Betreuer meldeten die Frau als vermisst. Beamte suchten mit einem Fährtenhund nach ihr. Gegen 16 Uhr wurde sie gefunden – leicht verletzt.

03.02.2016