Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 20 000 Euro mit Enkeltrick erbeutet
Lokales Polizei 20 000 Euro mit Enkeltrick erbeutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 11.05.2018
Wer kennt diese Frau? Das Phantombild zeigt eine der Täterinnen, die die 20 000 Euro entgegen genommen haben soll. Quelle: Polizei
Wustermark

Die Polizei Havelland bittet um Mithilfe bei der Suche nach zwei Tätern, die im Oktober vergangenen Jahres 20 000 Euro von einem Ehepaar mit dem Enkeltrick erbeutet haben. Von einer der Täterin wurde jetzt ein Phantombild veröffentlicht.

Opfer war ein Ehepaar aus Wustermark, das am 18. Oktober im vergangenen Jahr von einem angeblichen Neffen telefonisch kontaktiert. Der Mann gab sich auch mit dem richtigen Namen des echten Neffen der Geschädigten zu erkennen. Die Geschädigten schöpften daher zunächst keinen Verdacht. Er bat die Ehefrau um 20 000 Euro, die er für den Erwerb einer ersteigerten Immobilie dringend benötige. Das Ehepaar willigte ein, ihm das benötigte Geld in bar zur Verfügung zu stellen.

Zahlreiche Telefonate folgten

Insgesamt erfolgten zahlreiche Telefonate, in denen der Tatverdächtige das Ehepaar drängte, das Geld auch an eine andere Person zu übergeben, da er verhindert sei. Er suggerierte den Geschädigten sogar, dass ihr Familienverhältnis darunter leiden würde, um sie emotional unter Druck zu setzen. Nachdem die Eheleute sogar Anrufe von einer angeblichen Bankangestellten, eines Polzisten und eines Notars erhielt, die ihnen versicherten, dass der vom vermeintlichen Neffen geschilderte Sachverhalt der Wahrheit entspräche, vereinbarte man, dass der geschädigte Ehemann den Neffen am Bahnhof in Potsdam abholen solle.

Dort traf jedoch nie jemand ein, sodass der Mann dort vergeblich wartete. In der Zwischenzeit meldete sich der Neffe wiederum bei der Ehefrau, die zu Hause geblieben war und teilte ihr mit, dass er den Ehemann nicht am Bahnhof angetroffen habe, jetzt aber unbedingt das Geld bräuchte. Die Sekretärin des Notars, der sich zuvor telefonisch gemeldet hatte, wäre bereits auf dem Weg zu ihr. Schließlich wurde von der Ehefrau die vereinbarte hohe Summe Bargeld gegen 15 Uhr an eine unbekannte Frau im Bereich der Brandenburger Straße Richtung Hauptallee übergeben.

Hinweise an die Polizei

Die Frau wird als etwa 40-Jährige mit schulterlangem, dunklen haar beschrieben. Sie soll recht klein sein und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Wer Hinweise liefern kann, soll sich unter folgender Telefonnummer melden: 03322 2750.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZ Online

Ein 31-jähriger Mann wurde von einem 45-Jährigen auf der Total-Tankstelle in Luckenwalde angegriffen. Wie der Streit am Freitag nach Mitternacht genau eskalierte, muss die Polizei noch klären.

11.05.2018

Ein 85 Jahre alter Autofahrer hat in Wusterhausen seine Frau angefahren. Diese stand am Straßenrand, als der Mann losfuhr und ein Hund auf die Fahrbahn lief.

11.05.2018

Um 20 000 Euro wurde ein Ehepaar aus Wustermark (Havelland) im vergangenen Oktober betrogen. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach einer Tatverdächtigen.

11.05.2018