Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Spezialkräfte untersuchen vermeintlich radioaktives Fundstück aus Nassenheide
Lokales Polizei Spezialkräfte untersuchen vermeintlich radioaktives Fundstück aus Nassenheide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 25.04.2019
Der Gegenstand wurde verpackt und an die Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Berlin übergeben. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Nassenheide

Schreck in der Abendstunde im Löwenberger Land: In Nassenheide war am Mittwochabend (24. April) gegen 19 Uhr ein blaues Fass gefunden worden, auf dem der Hinweis „radioaktiv“ prangte. Der Behälter, ein Fass mit einem Fassungsvermögen von rund 20 bis 30 Litern, stand unweit eines Altkleidercontainers am Friedrichsthaler Weg/Ecke Mühlenweg. Sofort wurden die freiwilligen Feuerwehren Nassenheide, Teschendorf und Grieben sowie hauptamtliche Feuerwehrkräfte aus Oranienburg und die Polizei alarmiert. Der Fundort wurde umgehend abgesperrt. Zunächst wurde ein Sperrkreis mit einem Radius von 500 Metern eingerichtet, dieser wurde später auf einen Radius von 150 Metern abgesenkt. Der Friedrichsthaler Weg sowie die unweit befindliche B96 wurden während des Einsatzes zwischenzeitlich voll gesperrt.

Messungen mit Schutzanzügen

Kameraden der hauptamtlichen Kräfte aus Oranienburg in Schutzbekleidung nahmen vor Ort zunächst Messungen vor, bei denen sich herausstellte, dass der Inhalt des Fasses nicht radioaktiv ist. Nach Auskunft von Feuerwehrleuten aus Nassenheide soll es sich bei dem Inhalt des Fasses um ein weißes Pulver gehandelt haben, welches ähnlich wie Streusalz ausgesehen haben soll.

Anzeige
Am Tag nach dem Fund war von dem Großeinsatz am Vorabend im Friedrichsthaler Weg nichts mehr zu sehen. Quelle: Steffi Fechner

Berliner Spezialkräfte führen weitere Untersuchungen durch

Das Fass wurde in Folge von Feuerwehrleuten, die speziell im Umgang mit Gefahrengut ausgebildet sind, sicher verpackt. Im Laufe des Abends trafen vor Ort dann Spezialkräfte der analytischen Taskforce des Landeskriminalamtes Berlin ein, die das Fundstück abtransportierten und nun weitere Untersuchungen zu Art und Herkunft des Inhalts vornehmen werden. Die unbekannte Fracht wurde bis zum Eintreffen der LKA-Mitarbeiter von Feuerwehrleuten und Polizei bewacht. Der Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Nassenheide dauerte bis in die Nacht über mehrere Stunden an.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline