Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Ausraster nach Unfall: Autofahrer greift Polizisten an
Lokales Polizei Ausraster nach Unfall: Autofahrer greift Polizisten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 08.01.2019
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: dpa
Jeserig

Sie wollten helfen und wurden angegriffen: Ein offenbar durchgedrehter Autofahrer hat nach einem Unfall am Montagabend auf der Bundesstraße 1 in Jeserig Polizisten attackiert.

Der 60 Jahre alte Mann schlug nach den Beamten, die ihn aus seinem verunfallten Wagen befreien wollten. Der Mann war vorher mit seinem Mercedes vor einer Verkehrsinsel am Ortsausgang nach links von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet. Er wurde bei dem Aufprall verletzt.

Polizisten legen dem Autofahrer Handschellen an

Als die Polzisten die Autotür öffneten, schlug der verletzte Fahrer „wild um sich“, wie ein Polizeisprecher die Situation schilderte. Die Beamten legten dem verletzten Autofahrer daraufhin Handschellen an. Sanitäter behandelten den Mann und brachten ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Laut Polizei könnten gesundheitliche Probleme des 60-Jährigen die Ursache für den Unfall sein. Die Beamten blieben bei der Attacke unversehrt.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro. Ein Bergungsunternehmen musste den kaputten Mercedes aus dem Graben ziehen und in eine Werkstatt bringen.

Die Polizei ermittelt gegen den Autofahrer wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Von hms

Schwerer Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang: Ein Zug ist am Dienstag in einen Lkw gefahren, der Gasflaschen geladen hatte. Drei Menschen wurden verletzt.

08.01.2019

In einer Ludwigsdelder Schule haben sich zwei Jugendgruppen zunächst beschimpft. Vor dem Schulgebäude kam es dann zur körperlichen Auseinandersetzung.

08.01.2019

Offenbar aufgrund einer Missachtung der Vorfahrt ist ein Radfahrer in Eichwalde mit einem Pkw kollidiert. Der 18-jährige Radler erlitt dabei Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

08.01.2019