Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Molotowcocktail gegen Reichstag in Berlin
Lokales Polizei Molotowcocktail gegen Reichstag in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 29.09.2014
Ein dunkler Brandfleck am Eingang zum Reichstag. Quelle: Paul Zinken
Berlin

Ein Unbekannter hat einen Brandanschlag auf das Berliner Reichstagsgebäude verübt und Flugblätter hinterlassen. Der Staatsschutz ermittelt.

 Nach Angaben der Polizei entstand ein geringer Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die mit brennbarer Flüssigkeit gefüllte Flasche entflammte in der Nacht vom Montag nur kurz auf der Treppe an der Paul-Löbe-Allee und erlosch dann von selbst. Laut Polizei griff das Feuer vom Eingangsbereich nicht auf den Bundestags-Sitz über. Der Täter entkam zu Fuß.
Zwei Zeugen hätten die Flucht von der gegenüberliegenden Seite der Spree aus beobachtet, sagte eine Polizeisprecherin. Die Flugblätter, die am Tatort zurückgeblieben sind, werden nun ausgewertet.

Besucher können in den Reichstag
Auf den Besucherverkehr im Reichstagsgebäude hatte der Anschlag zunächst keinen Auswirkung, sagte eine Sprecherin des Bundestags.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Gebäude Ziel eines Anschlags wurde. Im Jahr 2000 hatte ein Mann mit einem Auto eine gepanzerte Glastür am Reichstagsgebäude gerammt. Dann versuchte er, das Auto in Brand zu stecken. Die Tat wurde in letzter Minute verhindert. Vor Gericht zeigte sich später, dass der Mann Politiker auf sich aufmerksam machen wollte.

Anschläge mit selbst gebauten Brandsätzen sind in Berlin nicht selten. Ziele waren in der Vergangenheit etwa Moscheen und Flüchtlingsheime. Aus dem linken Spektrum wurden Anschläge auch auf öffentliche Gebäude verübt: Betroffen waren im Sommer etwa das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg und das Bürgeramt Prenzlauer Berg. Auch eine Polizeiwache wurde vor Jahren auf diese Weise attackiert.

Polizei Verkehrsunfälle am Wochenende in Brandenburg - Kollisionen mit Bäumen enden tödlich

Bei Verkehrsunfällen sind am vergangenen Wochenende in Brandenburg zwei Autofahrer getötet worden. Sie waren jeweils mit ihren Fahrzeug aus bisher noch unbekannter Ursache gegen einen Baum geprallt und an der Unfallstelle gestorben.

29.09.2014
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 28. September - Randalierer legen Warnbaken auf die Straße

+++ Neuruppin: Unbekannte werfen 18 Warnbaken um und legen damit den Verkehr lahm +++ Neuruppin: Ein Ladendieb wird mit neun Flaschen Rum erwischt +++ Gottberg: Ein 32-jähriger Autofahrer will einem Reh ausweichen, kommt von der Straße ab und überschlägt sich +++

28.09.2014
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 28. September - Autofahrer stirbt noch am Unfallort

+++ Frehne: Ein Autofahrer kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum, der Unfall endet tödlich +++ Wittenberge: Autofahrer ist nicht nur betrunken, sondern auch ohne Führerschein unterwegs +++ Wittenberge: Unbekannte stehlen Kennzeichen von mindestens fünf Autos +++

29.09.2014