Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Bombe Nummer 203 – Entschärfung am Mittwoch
Lokales Polizei Bombe Nummer 203 – Entschärfung am Mittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 22.04.2018
Fundort der Bombe: Der Louise-Henriette-Steg in Oranienburg. Quelle: Sebastian Morgner
Anzeige
Oranienburg

Der Verdacht hat sich bestätigt Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) hat den metallenen Gegenstand im Boden des Louise-Henriette-Stegs als 250-Kilogramm-Bombe amerikanischer Bauart identifiziert. Bei dem Zünder der Bombe handelt es sich um einen scharfen Langzeitzünder. Die MAZ informiert sie am Dienstag und Mittwoch von allen Ereignissen rund um den Bombenfund und die Entschärfung.

+++ Dienstag, 15.26 Uhr: Oranienburg bereitet sich auf die Entschärfung vor +++

Die ersten Hinweisschilder wurden bereits aufgestellt.. Quelle: Enrico Kugler

+++ Dienstag, 13.19 Uhr: Aktuelle Fotos von der Fundstelle +++

Der metallene Gegenstand im Boden des Louise-Henriette-Stegs in Oranienburg ist tatsächlich eine Bombe. Die Entschärfung ist für Mittwoch, den 20. Dezember, geplant. Die MAZ hat sich am Tag vor der Entschärfung vor am Bombenfundort umgeschaut.

+++ Dienstag, 11.44 Uhr: Stadt informiert zu „kleinem“ Sperrkreis +++

Wie die Stadt mitteilt, werden am Dienstag zunächst nur der Louise-Henriette-Steg sowie die angrenzenden Gebäude gesperrt. Die Anwohner wurden im Vorfeld bereits informiert, so Susanne Zamecki von der Stadt Oranienburg. Der Fischerweg und die Fußgängerbrücke sind laut Zamecki offen, ebenso wie die Lehnitzstraße.

Anzeige
Der Fundort der Bombe im Louise-Henriette-Steg in Oranienburg ist durch Experten abgesperrt worden. Nahegelegene Gebäude sind bereits mit Folien abgedeckt. Auch Stroh zur Abdeckung ist bereits angeliefert worden. Quelle: Stefan Blumberg

+++ Dienstag, 11.17 Uhr: Experten beraten vor Ort +++

Die Lehnitzstraße ist nach wie vor befahrbar und bleibt nach aktuellem Stand für den Verkehr auch offen. Vor Ort tagen die Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst, Ordnungsamt und der Stadt über das weitere Vorgehen. Abgesperrt ist gegenwärtig der Nahbereich rund um die Bombe, wie auch schon in den vergangenen Tagen und Wochen. Die Experten laufen nun die an den Fundort angrenzenden Häuser auf der Bombenseite einzeln ab und entscheiden von Haus zu Haus, wie groß der kleine Sperrkreis im späteren Verlauf des Tages genau gezogen wird. Es steht aktuell daher noch nicht fest: wer kann in seiner Wohnung, in seinem Büro bleiben, wer muss raus? Die Häuser der gegenüberliegenden Straßenseite der Lehnitzstraße werden von umgehenden Sperrungen nach aktuellem Stand nicht betroffen sein. Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind bereits dabei, Briefe mit allen relevanten Informationen in die Briefkästen der Anwohner zu stecken.

+++ Dienstag, 10.32 Uhr: Bombenzünder ist scharf +++

40 Minuten, nachdem sich der Bombenverdacht bestätigte, steht auch fest: Bei dem Zünder der 250-Kilogramm-Bombe handelt es sich um einen scharfen Langzeitzünder. Die Entschärfung der Bombe findet daher wie geplant am Mittwoch, den 20. Dezember, statt

Fundort der Bombe am Louise-Henriette-Steg. Quelle: Stefan Blumberg

+++ Dienstag, 9.51 Uhr: Bombenverdacht bestätigt +++

9.51 Uhr informiert die Stadt Oranienburg darüber, dass es sich bei dem im Louise-Henriette-Steg gefundenen Gegenstand um eine amerikanische 250-Kilogramm-Bombe handelt. Zur Art des Zünders können die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes zunächst noch keine Aussage machen. Ob die Bombe daher, wie ursprünglich geplant, am Mittwoch entschärft werden muss, ist zunächst unklar.

Die Entschärfung der Bombe findet demnach wie geplant am Mittwoch, den 20. Dezember, statt. Es ist Bombe Nummer 203, die in Oranienburg nach dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurde.

Bombenentschärfung am Mittwoch – Sperrkreis ab 8 Uhr

Es greift der bereits in der vergangenen Woche aufgestellte Fahrplan. Ab 8 Uhr wird ein 900-Meter-Sperrkreis eingerichtet, von dem knapp 12.000 Personen, sechs Kitas, neun Schulen sowie die Stadt- und Kreisverwaltung betroffen sind. Auch der Bahnverkehr wäre an diesem Tag unterbrochen.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oranienburg kontrollieren ab 8 Uhr den Sperrkreis, denn die Entschärfung kann erst beginnen, wenn sichergestellt ist, dass sich keine unbefugten Personen mehr im Sperrkreis aufhalten. Wenn die Kontrolle wie geplant gegen 11 Uhr abgeschlossen ist, könnte dann die Entschärfung beginnen und der Sperrkreis voraussichtlich gegen 15 Uhr wieder aufgehoben werden.

Der betroffene Bereich im Louise-Henriette-Steg wurde nach den Untersuchungen des KMBD am Dienstagmorgen umgehend geräumt.

Bereits am Montag waren erste Vorsorgemaßnahmen für eine mögliche Bombenentschärfung am Louise-Henriette-Steg getroffen worden. Seit Dienstag vergangener Woche war die Kampfmittelräumfirma mit der Freilegung des Gegenstandes beschäftigt, nachdem zuvor die Grundwasserhaltungslage erfolgreich in Betrieb genommen worden war.

Von MAZonline

Oberhavel Kriminalitätslage Oberhavel am 18. Dezember - Polizeiüberblick: Dementer Mann verschwunden
18.12.2017
18.12.2017