Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Dänen außer Rand und Band
Lokales Polizei Dänen außer Rand und Band
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 14.01.2015
Quelle: dpa
Kyritz/Neuruppin/Wittstock

Am Dienstagabend wurde die Polizei in Kyritz gerufen, weil kurz vor 20 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Graf-von-der-Schulenburg-Straße mehrere offenbar ausländische Personen randalierten. Ein Mann hatte sich bereits in den Verkaufsraum erleichtert, dann aus einem Verkaufsregal verpackte Bettwäsche genommen und sich damit abgeputzt. Danach warf er Waren aus den Regalen im Markt umher und verließ grölend das Geschäft.

Zwei Dänen flüchten im Auto, zwei bleiben zurück
Als die Polizeibeamten am Markt eintrafen, verließ gerade ein dänischer Pkw Peugeot den Parkplatz. Im Fahrzeug befanden sich zwei Männer. Vor der Verkaufsstelle standen zwei weitere Personen, die offenbar zu den Flüchtenden gehörten, jedoch nicht an den Sachbeschädigungen im Geschäft beteiligt waren.

Da die Identität nicht feststand, wurden Letztere zur Polizeiinspektion nach Neuruppin gebracht. Bei der Durchsuchung der leicht alkoholisierten Männer wurde bei einem Mann ein Schlagring und bei dem anderen ein Butterflymesser aufgefunden und sichergestellt. Über polizeiliche Computersysteme wurde in der Inspektion die Identität geklärt und die 23 und 24 Jahre alten Männer (dänische Staatsbürger) wurden um 22.30 Uhr wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Verkehrsunfall zwischen Karnzow und Lellichow
Gegen 22.10 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 14 zwischen Karnzow und Lellichow gerufen. Ein 24-jähriger dänischer Peugeotfahrer war bei der Fahrt in Richtung Lellichow nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wobei der Wagen, der noch am Abend auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes in der Kyritzer Graf-von-Schulenburg-Straße gesehen worden war, im Graben zum Stehen kam. Der Beifahrer versuchte dann, dass Fahrzeug aus dem Straßengraben zu fahren.

Während der Unfallaufnahme verhielten sich der Fahrer und der Beifahrer sehr auffällig und gaben beide an, gefahren zu sein. Aus diesem Grund wurde bei beiden ein Drogentest durchgeführt. Dieser Test reagiert bei beiden positiv, beim Fahrer positiv auf Cannabis und beim Beifahrer positiv auf Amphetamine. Sie wurden zum Polizeirevier Kyritz gebracht, wo von den Männern Blutproben genommen wurden. Gegen beide Männer wurden Strafanzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis (gegen den Beifahrer) und unter Drogeneinfluss (gegen beide) aufgenommen. Im Anschluss wurden sie aus dem Polizeirevier entlassen.

Einbruch in Büro
Gegen 23.10 Uhr bemerkten Polizisten einen akustischen Alarm aus Richtung der Fehrbelliner Straße in Neuruppin. Als sie nachsahen, bemerkten sie ein eingeschlagenes Fenster eines Firmengebäudes. In einem Büro waren die augenscheinlich die Schränke durchwühlt worden. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Schuhabdruckspuren und Blutanhaftungen an der eingeschlagenen Scheibe. Es ist nicht auszuschließen, dass die beiden gegen 22.30 Uhr aus dem Gewahrsam entlassenen Dänen diesen Einbruch begangen haben, denn kurze Zeit nach der Alarmmeldung lief ein Einsatz bei einer Tankstelle auf, bei welchen die Männer wieder in Erscheinung traten und einer von ihnen frische blutende Verletzungen aufwies.

Randale an Tankstelle
Um 23.25 Uhr wurde über den Notruf bekannt, dass an einer Tankstelle in der Heinrich-Rau-Straße in Neuruppin zwei Männer randalieren. Noch vor Eintreffen der Beamten flüchteten die Männer zu Fuß. Sie konnten aber im Nahbereich aufgegriffen werden. Nach Angaben der Tankstellenmitarbeiterin hatten beide mit Füßen gegen die Eingangstür der Tankstelle getreten, die Tür wurde dadurch beschädigt. Einer der Männer warf einen Feuerlöscher gegen eine Scheibe, die jedoch standhielt.

Beide wurden in Gewahrsam genommen. In den Gewahrsamsräumen gab einer der Männer an, unter Platzangst zu leiden. Zur Prüfung der Gewahrsamstauglichkeit wurde ein Arzt gerufen. Da der Beschuldigte bereits mit dem Kopf gegen die Wand schlug, wurde ein Rettungswagen gerufen und der Arzt ließ den Mann zwangseinweisen.

Wieder Randale an einer Tankstelle
Mittwochmorgen gegen 6.50 Uhr meldete sich eine Zeugin, die angab, dass in einer Tankstelle in der Rosa-Luxemburg-Straße in Wittstock zwei Männer Passanten beschimpfen und laut grölen. Es stellte sich heraus, dass es die beiden Dänen waren, die in der Nacht zuvor, mit dem Peugeot den Unfall zwischen Karnzow und Lellichow hatten. Beide wurden zur Gefahrenabwehr in Polizeigewahrsam in Neuruppin genommen. Auch hier musste ein Arzt die Gewahrsamstauglichkeit eines der Männer prüfen. Auch dieser wurde ins Krankenhaus Neuruppin eingewiesen.

Zur Vernehmung der Männer steht erst am Donnerstagnachmittag ein dänischer Dolmetscher zur Verfügung. Bis dahin bleiben sie in Gewahrsam.

Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 14. Januar - Vermisster (83) steckte mit Rollstuhl fest

+++ Lindow: 83-Jähriger vermisst - Mit Rollstuhl festgefahren +++ Wittstock (Dosse): Kippenautomat von der Wand gerissen +++ Tarmow: Frau und Hunde vom Wolfshund gebissen +++ Altruppin: Hebelspuren am Dienstwagen +++ Wittstock: Radfahrer mit 1,95 Promille gestoppt +++

14.01.2015
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 14. Januar - Mädchen bestahlen 89-Jährigen in Wittenberge

+++ Wittenberge: Mit Geldbörse von 89-Jährigen weggelaufen - Hinweise zu Mädchen erbeten +++ Pritzwalk: Einbrecher bei der "Tafel" +++  Perleberg: Nach Parkplatzunfall weggefahren  +++ Pritzwalk: Schaden beim Ausparken - Zeuge merkte sich Nummernschild +++

14.01.2015
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 14. Januar - Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

+++ Schönefeld: 21-Jähriger und 36-Jähriger müssen ins Krankenhaus +++ Zeuthen: Unfall nach Vorfahrtsfehler +++ Schönefeld: Auffahrunfall mit 5000 Euro Schaden +++ Königs Wusterhausen: Auffahrunfall ohne Verletzte +++ Waltersdorf: Auto gestohlen +++ Kuschkow: 600 Stangen unversteuerte Zigaretten im Auto +++

14.01.2015