Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Doppel-Crash: Langer Stau auf der B101
Lokales Polizei Doppel-Crash: Langer Stau auf der B101
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 29.04.2016
Ein Unfall zwischen Trebbin und Thyrow sorgte für Stau auf der B101. Quelle: Peter Degener
Trebbin: Stau nach zwei Unfällen auf der B101

Ein langer Stau war am Freitagvormittag die Folge von zwei Verkehrsunfällen, die sich auf der B101 zwischen Thyrow und Trebbin ereignet hatten. Ein 77-jähriger Honda-Fahrer aus Teltow-Fläming war um 8.45 Uhr aus ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrspur gekommen und dort seitlich mit einem entgegenkommenden Skoda Octavia kollidiert. Die 33-jährige Skoda-Fahrerin aus dem Landkreis Teltow-Fläming wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht, der Honda-Fahrer blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 20.000 Euro. Im dadurch entstandenen Rückstau in Richtung Trebbin krachte es 20 Minuten später etwa 100 Meter hinter dem Ortsausgang Thyrow erneut. Ein 44-jähriger BMW-Fahrer aus Teltow-Fläming war am Stauende auf einen Mercedes aufgefahren, beide Fahrer blieben unverletzt. Schaden: 5000 Euro

+++

Dabendorf: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter verschafften sich am Donnerstag zwischen 6.45 bis 18 Uhr Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Dabendorf. Sie hebelten ein Fenster auf und stahlen Bargeld, Dokumente sowie Elektronik aus Schränken. Die Kriminaltechniker nahmen die Spurensuche und -sicherung auf und fertigten eine Anzeige.

+++

Altes Lager: Einbrechern bricht Nachschlüssel ab

Mit Hilfe eines Nachschlüssels oder eines schlüsselähnlichen Gegenstandes versuchten Einbrecher im Laufe des Donnerstags, die Tür zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Altes Lager aufzubekommen. Dies misslang, die Tür konnte nicht geöffnet werden. Im Türschloss blieben Reste des Tatwerkzeuges zurück. Das Türschloss wird durch den Wohnungsinhaber nach Ausbau für kriminaltechnische Untersuchungen aufbewahrt und zur Verfügung gestellt. Die Polizei nahm die Ermittlungen und eine Anzeige auf.

+++

Rangsdorf: Täter ohne Beute

In Rangsdorf sind Einbrecher offenbar bei ihrem Treiben gestört worden. Sie hatten sich Freitag kurz nach Mitternacht über ein Badezimmerfenster Zutritt zu einem Einfamilienhaus verschafft. Offensichtlich bemerkten sie dann jedoch die im Haus befindlichen Bewohner, verschlossen von innen die Badezimmertür und verließen das Haus ohne Diebesgut.

+++

Wünsdorf: Kollision mit einem Wildschwein

Zu einem Zusammenstoß mit einem plötzlich die Fahrbahn kreuzenden Wildschwein kam es am Freitag gegen 5.30 Uhr auf dem Lindenbrücker Weg in Wünsdorf. Das Fahrzeug aus dem Landkreis Teltow-Fläming war nach der Kollision noch fahrbereit. Der Schaden wird mit 500 Euro angegeben. Das Wildschwein, welches nach dem Unfall verendete, wurde durch den zuständigen Jagdpächter entsorgt.

+++

Jüterbog: Unaufmerksam abgebogen

In der Geschwister-Scholl-Straße in Jüterbog ereignete sich am Donnerstag gegen 18.30 Uhr ein Unfall. Offenbar hatte ein Autofahrer beim Abbiegen nicht aufgepasst, sodass sein Fahrzeug mit einem anderen zusammenstieß. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge blieben mit einem Schaden in Höhe von 1000 Euro fahrbereit. Die Polizei nahm eine Anzeige auf.

Von MAZonline

Zwei maskierte Männer haben am Dienstagabend in Dahme-Mark (Teltow-Fläming) eine Bank überfallen. Die Täter sind dabei äußerst brutal vorgegangen. Ihre Opfer bedrohten sie unter anderem mit einem Maschinengewehr. Bei dem Überfall konnten die Täter eine hohe Summe Geld erbeuten.

24.02.2016

Ein Spaziergänger findet am Ufer des Hechtsees eine blaue Tasche, öffnet sie und stutzt. Im Inneren blitzt und blinkt es: Schmuck. Der ehrliche Finder informiert die Polizei. Die hat auch schnell eine Vermutung. Bei dem Fund handelt es sich offensichtlich um die Beute aus einer Reihe von Wohnungseinbrüchen in Berlin und Brandenburg..

24.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 23. Februar - Mehrfamilienhaus in Ketzin ausgebrannt

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Dienstag im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Ketzin ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, aber nach dem Brand kann in dem Gebäude niemand mehr wohnen. Die vier Mieter wurden in einer Gästewohnung der Wohnungsgesellschaft untergebracht.

23.02.2016