Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Dreiste Dieseldiebe unterwegs
Lokales Polizei Dreiste Dieseldiebe unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 15.05.2014
Quelle: dpa

+++

Parkplätze an der A24: Dieseldiebe werden immer dreister

Unbekannte Personen hatten bereits in der Nacht zum Mittwoch auf zwei Parkplätzen an der A24 Diesel aus insgesamt drei Sattelzugmaschinen gestohlen. In allen Fällen befanden sich die Fahrer im Fahrzeug. Auch in der Nacht zum Donnerstag trieben die Diebe wieder ihr Unwesen. 250 Liter Dieselkraftstoff entwendeten sie auf einem Parkplatz zwischen Kremmen und Fehrbellin. Der 46-jährige Fahrer der Sattelzugmaschine hielt während dessen seine Ruhezeit ein und bemerkte die Diebe nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 400 Euro. Bei einem zweiten Vorfall in der selben Nacht beobachtete ein Zeuge zwei Personen, die auf dem Rast- und Tankplatz Linumer Bruch aus einem roten Mercedes Sprinter stiegen und sich an einer Sattelzugmaschine zu schaffen machten. Sie stahlen etwa 60 Liter Kraftstoff aus dem Reservetank. Als sie gestört wurden, flüchteten sie in ihrem Fahrzeug auf der A24 in Richtung Hamburg. Mehrere Liter Diesel liefen während der Aktion auf den Asphalt und mussten durch die Autobahnmeisterei Birkenwerder gebunden werden.

Ob es sich in allen Fällen um die gleichen Täter handelt, ist noch unklar.

+++

Hohen Neuendorf: Lkw-Fahrer begeht Fahrerflucht

Der Fahrer eines Lkw kollidierte Mittwochnachmittag im Kreisverkehr Am Golfplatz in Hohen Neuendorf mit einer Befestigung, die dabei beschädigt wurde. Er hielt, begutachtete den Schaden und entschloss sich dann weiterzufahren, ohne den Unfall zu melden. Ein Zeuge beobachtete den Zusammenstoß und notierte sich das Kennzeichen. Die Polizei entdeckte den Lkw in Hennigsdorf und nahmen den Faher mit zu einer Anhörung nach Oranienburg. Nach der Vernehmung und der Erhebung einer Sicherheitsleistung wurde der 40-jährige Lkw-Fahrer entlassen.

+++

Zehdenick: Unbekannte entwenden Werkzeug aus Schlosserei

Unbekannte Täter brachen in der Zeit von Montag bis Mittwoch in eine Schlosserei in der Zehdenicker Kampstraße ein. Sie entwendeten zwei Werkzeugkoffer und einen Schlagbohrer im Gesamtwert von 550 Euro.

+++

Oranienburg: 7.000 Euro Schaden beim Ausparken verursacht

Ein Autofahrer verursachte Mittwochvormittag beim Ausparken in der Berliner Straße einen Unfall. Er übersah beim Rückwärtsfahren einen Mercedes und es kam zum Zusammenstoß. Die Höhe des entstandenen Schadens wird auf 7.000 Euro geschätzt.

+++

Birkenwerder: Beim Vorbeifahren gestreift

Ein Madzdafahrer übersah am Mittwoch ein parkendes Auto in der Clara-Zetkin-Straße und rammte es im Vorbeifahren. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 4.500 Euro.

+++

Flatow: Feuer auf Dachboden

Die Mieter einer Scheune in der Straße am Bahnhof in Flatow stellten Mittwochmorgen eine Rauchentwicklung im Dachstuhl des Gebäudes fest. Sie verständigten die Feuerwehr. Der Schwelbrand konnte erfolgreich gelöscht werden. Es entstand lediglich ein Schaden von 1.000 Euro.

+++

Oranienburg: Rechtsextreme Schmierereien

Mitarbeiter des Oranienburger Ordnungsamtes stellten am Mittwoch rechtsextreme Schmierereien an der Havelbrücke in der Albert-Buchmann-Straße fest. Die Beseitigung wurde umgehend veranlasst.

+++

Liebenwalde: 51-Jähriger bei Unfall leicht verletzt

Ein 51-jähiger Autofahrer kam Mittwochnachmittag in Liebenwalde aus nicht bekannten Gründen von der Fahrbahn ab. Der Wagen stieß gegen einen Baum, drehte sich und koolidierte mit einem zweiten Baum. Der Fahrer musste mit leichten Verletzungen in eine Krankenhaus gebracht werden. An seinem Auto entstand ein Schaden von 8.000 Euro.

+++

Polizei Unbekannte setzen in Schönefeld Kinderwagen in Brand - Drei Verletzte bei Brand im Hochhaus

Drei Menschen sind am Mittwoch bei einem Brand in einem Hochhaus in Schönefeld verletzt worden. Sie sind mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei vermutet Brandstiftung, im siebten Stock des Hauses sind zwei Kinderwagen in Flammen aufgegangen.

15.05.2014

Mit Pässen von Toten sollen Syrer nach Deutschland eingereist sein. Ein islamisches Bestattungsunternehmen in Berlin soll die Dokumente verkauft zu haben – am Morgen gab es dort eine Razzia der Ermittlungsgruppe "Schleuser".

15.05.2014
Polizei 40000 Euro Schaden und drei Verletzte - Autobahn bei Niemegk nach schwerem Unfall gesperrt

Nahe Niemegk übersah ein Ford-Fahrer beim Wechsel der Fahrspur einen Audi. Der Audi-Fahrer bremste scharf, sein Wagen brach aus und schleuderte in die Mittelleitplanke. Dabei erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Zwei Insassen eines Citroen wurden ebenfalls verletzt.

14.05.2014