Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Einbrecher dank SMS gestellt
Lokales Polizei Einbrecher dank SMS gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 27.07.2014

+++

Kleinmachnow: Polizei erwischt Einbrecher auf frischer Tat
Über den Notruf der Polizei teilte der Eigentümer einen Einbruch in sein Haus in Kleinmachnow mit. Er hatte am Flughafen eine SMS mit dem Einbruchsalarm auf sein Handy erhalten. Bei der Prüfung durch die Polizei vor Ort konnte ein Täter im Garten festgestellt und festgenommen werden. Bei dem Mann konnten Schmuck und Einbruchswerkzeug aufgefunden werden.

Der zweite Täter flüchtete zu Fuß über die angrenzenden Grundstücke. Die Täter verschafften sich durch Aufbrechen eines Kellerfensters Zugang zum Haus und durchsuchten mehrere Zimmer.

Die Kriminalpolizei sicherte umfangreiche Spuren. Der 47-jährige Einbrecher muss sich nun zum schweren Diebstahl verantworten.

 +++

Stahnsdorf OT Güterfelde: Joggerin findet Motorrad im See
Während ihrer Trainingseinheit fand eine Joggerin ein Motorrad im Wasser des Güterfelder Sees und meldete ihren Fund der Polizei. Über das amtliche Kennzeichen konnte der Halter schnell ermittelt und erreicht werden. Die Berliner Besitzerin hatte noch keine Kenntnis vom Diebstahl ihres Zweirades. Unbekannte Täter hatten das Motorrad in Berlin entwendet und anschließend im Güterfelder See versenkt. Die Halterin begab sich zum Fundort, übernahm ihr Motorrad und erstattete Anzeige zum Diebstahl.

Ein Abschleppunternehmen konnte das in der Uferzone liegende Zweirad geborgen werden.

+++

Werder (Havel) OT Glindow: Autoknacker stehlen Geldbörse
Eine Potsdamerin stellte am Samstagmorgen den Einbruch in ihren Wagen fest. Unbekannte Täter hatten die Seitenscheibe des vor dem Haus abgestellten Wagen eingeschlagen und die im Fahrzeug liegende Geldbörse entwendet. Darin befanden sich neben dem Bargeld auch die EC-Karte und der Führerschein der 58-jährigen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, keine Wertsachen im Fahrzeug liegen zu lassen.

+++

A 10: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
Ein Pkw-Fahrer aus dem Jerichower Land missachtete am Samstagmittag bei einem Fahrspurwechsel den Sicherheitsabstand und verursachte einen schweren Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, bei welchem ein 48-jähriges Ehepaar aus Weilheim verletzt wurde. Die Autobahn musste in Höhe der Raststätte Michendorf kurze Zeit für die Bergung der fahrunfähigen Fahrzeuge und dem Einsatz von Rettungskräften gesperrt werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

+++

A 10: Tödlicher Motorrad-Unfall
Ein 57-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming ist am Samstagabend gegen 20:40 Uhr bei einem Unfall gestorben.

Nach Zeugenaussagen prallte der Mann gegen die Mittelleitplanke und stürzt mit seinem Krad. Er erleidet dabei schwerste Kopfverletzungen und wird mit einem Rettungshubschrauber in ein Berliner Unfallkrankenhaus ausgeflogen, wo er in der Nacht an den schweren Verletzungen verstirbt.

Die Autobahn in Richtung Frankfurt (Oder) wird für die Unfallaufnahme und die Bergung des Fahrers eine Stunde gesperrt.

+++

Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 27. Juli - Schläge für Busfahrer wegen Fahrstils

+++ Stern: Kurzschlussreaktion wegen eines angeblich zu kurzen Haltestopps: Weil es ein Fahrgast es nicht an der gewünschten Haltestelle aus dem Bus schaffte, prügelte er auf den Busfahrer ein +++ Brandenburger Vorstadt: Rabiate Schnapsdiebe flüchten und bunkeren Beute in einem Versteck - die Polizei wird aber fündig +++

07.08.2014
Brandenburg Taxifahrer soll mehrere Kinder sexuell missbraucht haben - Missbrauchsdrama in Lübbenau

Fieberhaft hatte die Polizei nach dem Aufenthaltsort eines verschwundenen, geistig behinderten Jungen gesucht. Erst nach vier Wochen wurde die Polizei in Lübbenau fündig. Der 14-Jährige war in der Wohnung eines 52-Jährigen versteckt - und wurde dort sexuell missbraucht. Der Junge war nicht das einzige Opfer des Mannes.

27.07.2014
Brandenburg 52-Jähriger hielt 14-Jährigen in Lübbenau wochenlang fest - Schlimmer Verdacht gegen Kidnapper

Der am Freitag verhaftete Kidnapper eines 14-jährigen Jungen steht unter einem schrecklichen Verdacht: der Mann soll in weit über hundert Fällen Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl gegen den 52-Jährigen erlassen. Sein jüngstes Entführungsopfer ist in der Obhut des Jugendamtes.

26.07.2014