Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Falsche Staubsaugervertreterin unterwegs
Lokales Polizei Falsche Staubsaugervertreterin unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 25.01.2014
Falsche Staubsaugervertreterin in Wittstock unterwegs. Quelle: Oliver Berg

Wittstock: Falsche Staubsaugervertreterin

Am Mittwoch gegen 15 Uhr klingelte eine unbekannte Frau bei einem 75-jährigen Mann, der in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße wohnt, und stellte sich als Vorwerk-Vertreterin vor. Sie verkaufte dem Mann Waren für einen Staubsauger. Einen Ausweis oder eine Visitenkarte zeigte die Frau jedoch nicht vor. Eine Nachfrage des Mannes bei Vorwerk ergab, dass diese Person vermutlich nicht im Auftrag von Vorwerk arbeitet. Zudem seien die gekauften Zubehörteile im Wert von 50 Euro keine Originalteile von Vorwerk.

Wenig später bekam ein 76-jähriger Mann  - ebenfalls in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße - von der vermutlich gleichen Frau Besuch. Auch hier gab sie sich als Vertreterin von Vorwerk aus und verkaufte dem Mann Staubsaugerzubehör. Der Mann bezahlte zunächst den geforderten Preis, informierte sich aber umgehend im Internet bei Vorwerk über die Originalpreise. Über die Homepage des Unternehmens fand er heraus, dass diese Filter pro Stück nur sechs Euro und nicht wie von der Frau verkauft elf Euro kosten. Zudem befinden sich auf den Originalzubehörteilen Firmenlogos - auf den von dem Mann erworbenen nicht.

Schnell eilte er der vermeintlichen Verkäuferin nach. Der 76-Jährige traf diese auch noch im Treppenaufgang an, konfrontierte sie mit seinem Rechercheergebnis und forderte sein Geld zurück, was er auch zurückbekam.

Die Frau soll etwa 40 bis 50 Jahre alt sein, schulterlanges dunkles Haar haben und etwa 1,65 bis 1,70 m groß sein.

Die Polizei warnt vor Haustürgeschäften. Sollten Sie sich trotzdem auf ein solches Geschäft einlassen, lassen Sie sich einen Ausweis des Vertreters zeigen. Sollten Ihnen im Nachhinein Zweifel kommen, so haben Sie bei abgeschlossenen Verträgen ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

+++

Klein Zerlang: Einbrecher ließen die Türen auf

Eine aufmerksame Spaziergängerin bemerkte am Donnerstag gegen 12:30 Uhr, dass in der Bungalowsiedlung Zur Fichtensiedlung mehrere Türen von Bungalows offen stehen. Die Polizei stellte vor Ort fest, dass von 14 Bungalows und drei Bootshäusern die Türen und teilweise Fenster aufgebrochen waren. Zum Schaden können zurzeit keine Angaben gemacht werden, da nicht alle Besitzer vor Ort waren.

Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bernommen.

+++

Heiligengrabe: Hoher Sachschaden nach Firmeneinbruch

Im Zeitraum von Mittwoch auf Donnerstag drangen bisher unbekannte Täter in eine Garage und einen Lagerraum einer Firma in der Blesendorfer Straße ein. Sie entwendeten diverse Maschinen und einen Bootsmotor. Zudem stahlen sie aus in der Garage befindlichen Firmenfahrzeugen Bargeld. Der Sachschaden wird mit etwa 10.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 24. Januar - Beim Abbiegen die Kontrolle über Pkw verloren

+++  Wittenberge: Beim Abbiegen verlor eine Autofahrerin die Kontrolle über ihren Wagen, kam von ihrer Fahrspur ab und krachte gegen einen an der Ampel stehenden Kleintransporter +++ Groß Warnow: Durch einen lauten Knall wurden Passanten auf einen Unfall aufmerksam. Sie sahen gerade noch, wie der Fahrer das Weite suchte - am Nachmittag gab die Polizei bekannt, dass der Mann gefunden wurde +++

24.01.2014
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 24. Januar - Ein Verletzter nach Vorfahrtsfehler

+++ Mahlow: Ein Verletzter nach Vorfahrtsfehler +++ Hohenahlsdorf: Lastwagen gerät bei Glatteis ins Rutschen - 42.000 Euro Schaden +++ Rangsdorf: Mehrere Keller aufgebrochen +++ Luckenwalde: Frau löscht brennendes Auto +++ Zossen: Ausgebremst und abgehauen +++ Ahrensdorf: 31-Jährige wird leicht verletzt +++

24.01.2014
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 24. Januar - 84 Heizungen von Baustelle gestohlen

+++ Wildau: 84 Heizungen von Baustelle gestohlen +++ Königs Wusterhausen: Hund verscheucht Einbrecher +++ Lübben: Fahrräder aus Keller gestohlen +++ Alt-Schadow: Auffahrunfall: 3500 Euro Blechschaden +++ Wildau: Geldbörse beim Bezahlen im A-10-Center gestohlen +++ Teupitz: Heiße Asche setzt Schuppen in Brand +++

24.01.2014