Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Fleischtransporter in Flammen
Lokales Polizei Fleischtransporter in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 21.02.2014
Die Feuerwehr hatte in der Nacht zum Freitag mit mehreren Bränden in Ostbrandenburg zu kämpfen. Quelle: dpa-Archiv
Anzeige
Gramzow/Frankfurt (Oder)

Bei drei Bränden in Ostbrandenburg ist hoher Sachschaden entstanden. Ein Mensch wurde in der Nacht zum Freitag verletzt. In Lietzen (Märkisch-Oderland) brannte eine Doppelhaushälfte, wie die Polizei mitteilte. Eine 49-jährige Frau wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Feuer war laut Polizei in der Küche ausgebrochen. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Einen Schaden in etwa derselben Höhe verursachte ein Brand auf einem Firmengelände in Ahrensfelde (Barnim). Dort waren zwei Kleintransporter in Brand geraten. Während der Löscharbeiten war die B 158 voll gesperrt. In beiden Fällen ist die Ursache noch unklar.

Auf der Autobahn A11 geriet ein mit Fleisch beladener Lastwagen in Brand. Der 38-jährige Fahrer sei bei dem Unfall in der Uckermark nicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Es sei aber ein Sachschaden von rund 100.000 Euro entstanden. Vermutlich war ein technischer Defekt die Ursache. Der Lkw war nahe Gramzow in Brand geraten. Die Lieferung war für die Eberswalder Fleischfabrik bestimmt. Die Autobahn blieb in Fahrtrichtung Berlin bis zum frühen Morgen gesperrt.

dpa

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 21. Februar - Randalierer auf der Mühleninselbrücke
21.02.2014
Polizei Havelland: Polizeibericht vom 21. Februar - Neunjährige stürzt schwer mit dem Rad
21.02.2014
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 21. Februar - Schülerin prallt auf Windschutzscheibe
21.02.2014