Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Frau von der Treppe getreten: Täter gesucht
Lokales Polizei Frau von der Treppe getreten: Täter gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 14.12.2016
Dieser Ausschnitt aus dem Video zeigt die brutale und schockierende Tat. Quelle: Screenshot, Bild
Berlin

Der brutale Angriff auf eine junge Frau in einem U-Bahnhof in Berlin-Neukölln hat für Empörung und Abscheu gesorgt. Bekannt wurde die Tat vom 27. Oktober durch die Videoaufzeichnung einer Überwachungskamera, die die „Bild“-Zeitung am Mittwoch veröffentlichte. Nun hat auch die Polizei eine Meldung herausgegeben – und sucht mittels Video nach den Tätern.

Der Film zeigt, wie eine 26 Jahre alte Frau gegen 0.20 Uhr im U-Bahnhof Hermannstraße langsam die Treppe zum Bahnsteig hinuntergeht. Vier junge Männer tauchen auf. Einer von ihnen, mit Zigarette und Bierflasche in den Händen, geht hinter der Frau her. Er wird etwas schneller, in der Mitte der Treppe hebt er plötzlich sein rechtes Bein und tritt der ahnungslosen Frau unvermittelt in den Rücken.

Polizei lässt sich mit der Veröffentlichung zu lange Zeit

Sie stürzt nach vorn und landet mit Gesicht und Oberkörper auf dem Treppenabsatz. Der Täter beobachtet den Sturz, zieht an seiner Zigarette und geht zusammen mit seinen Begleitern entspannt in Richtung eines anderen Ausgangs weiter. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln seit der Tat wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zunächst hatte die Polizei weder Video, noch Bilder veröffentlicht. Eine Öffentlichkeitsfahndung immer das letzte Mittel, zuerst müssten alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, sagte eine Sprecherin. Daher liegen meist mehrere Wochen oder Monate zwischen der Tat und einer Veröffentlichung von Bildern oder Filmsequenzen. Darüber entscheidet dann je nach Fall ein Richter oder ein Staatsanwalt und nicht die Polizei. In diesem speziellen Fall ist das nun anders, das Video bereits bekannt.

Um den Tätern auf die Spur zu kommen, fragen die Beamten nun:

Wer kennt den Tatverdächtigen und seine Begleiter und kann Angaben zu ihrer Identität oder ihrem Aufenthaltsort machen?

Wer hat in der Nacht vom 26. zum 27. Oktober 2016 am U-Bahnhof Hermannstraße Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Wer kann weitere sachdienliche Angaben machen?

Hinweise an die Polizei

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5, Dir 5 K 3, in der Friesenstraße 16 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664 - 57 11 00 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

CDU fordert schnelleren Beginn der Öffentlichkeitsfahndung

Die Neuköllner CDU-Bundestagsabgeordnete Christina Schwarzer sprach von einer „widerlichen Tat“. Sie forderte, in solchen Fällen müsse die Öffentlichkeitsfahndung sofort beginnen können. „Solche Verbrecher dürfen sich nicht zu sicher in der Anonymität unserer Großstadt fühlen.“ Es sei an der Zeit, die Bedenken gegen eine moderne und zuverlässige Videoüberwachung fallenzulassen.

Von Andreas Rabenstein (dpa)

Ein Überfall auf die Perleberger Spielothek „Tivoli“ am 23. Januar dieses Jahres hält die Polizei nach wie vor in Atem. Nachdem die Ermittler bereits im RBB-Fernsehen den Fall geschildert haben und um Zeugenhinweise baten, kam am Mittwoch Staatsanwalt Benjamin Besson im ZDF-Magazin „Aktenzeichen XY ungelöst“ zu Wort.

02.02.2018

Dieser Diebstahl macht vor allem Bierfreunde traurig – in Neuseddin (Potsdam-Mittelmark) ist ein Lastwagen samt Bierladung gestohlen worden. An Bord lagerten Fässer im Wert von 14.000 Euro. Nun sucht die Polizei Zeugen.

10.04.2018

Tragischer Verkehrsunfall am Sonntagabend bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin): Eine 17-jährige Mopedfahrerin kracht mit voller Wucht gegen ein entgegenkommendes Auto. Für die junge Frau kommt jede Hilfe zu spät. Den Rettungskräften bietet sich ein erschütternder Anblick.

16.03.2018