Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Fremdenfeindliche Übergriffe in Cottbus und Lübben
Lokales Polizei Fremdenfeindliche Übergriffe in Cottbus und Lübben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 30.04.2018
Die Polizei ermittelt (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Cottbus

In Süden Brandenburgs ist es am Wochenende erneut zu fremdenfeindlichen Übergriffen gekommen. Am Samstagnachmittag wurde in Cottbus-Schmellwitz eine Gruppe von fünf Asylbewerbern aus Afghanistan von einer etwa zehnköpfigen alkoholisierten Gruppe zunächst beleidigt, teilte die Polizeidirektion Süd mit.

Ein 38-jähriger Mann ging zudem auf die Asylbewerber zu und boxte mit der Faust gegen die Brust eines der Afghanen. Ein anderer Asylbewerber konnte dem Angriff eines weiteren 28-jährigen Schlägers ausweichen. Eine Zeugin ging dazwischen und trennte die Gruppen voneinander.

Anzeige

Die Polizei erteilte Platzverweise und ermittelt in der Sache. Eine medizinische Behandlung vor Ort sei nicht notwendig gewesen, hieß es.

Auch im Spreewald angriffe

In Lübben im Spreewald kam es am Samstag während eines Fußballspiels im Rahmen einer Integrationsveranstaltung mit Geflüchteten zu Auseinandersetzungen zwischen zwei Gruppen. Nach Angaben der Polizei hatte ein alkoholisierter 29-Jähriger die Asylbewerber fremdenfeindlich beleidigt.

Nach der zunächst verbal geführten Auseinandersetzung mischten sich laut Polizei auf beiden Seiten Freunde und Bekannte der Beteiligten ein. Zwei Deutsche im Alter von 28 und 30 Jahren trugen dabei leichte Verletzungen davon, die ambulant medizinisch versorgt werden mussten.

Die beteiligten Asylbewerber aus dem Iran, Afghanistan und der Russischen Föderation blieben unverletzt. Die Polizei ermittelt.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline