Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Glätte: Sechs Unfälle auf der A 24 und A 19
Lokales Polizei

Glätte: Sechs Unfälle auf der A 24 und A 19

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 13.01.2021
Nicht nur auf den Landstraßen, sondern auch auf der Autobahn war es glatt. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Neuruppin

Insgesamt sechs Glätteunfälle verzeichnete die Polizei am Dienstag zwischen 20.30 und 23.30 Uhr auf den Autobahnen 19 und 24 im Bereich von Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz.

Im Bereich Wittstock ereigneten sich zwei schwere Lkw-Unfälle, wobei die Fahrer jeweils die Kontrolle über die Fahrzeuge verloren und diese umkippten. Die Fahrbahn der A 19 in Richtung Berlin war zwischen der Anschlussstelle Wittstock und dem Autobahndreieck Wittstock für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen 20.30 und 22.30 Uhr gesperrt. Holzstämme, welche der Lkw geladen hatte, waren über die gesamte Fahrbahn verteilt worden, teilte die Polizei mit. Der Gesamtschaden liegt bei zirka 10 000 Euro, das Fahrzeug blieb fahrbereit. Der 38-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Anzeige

Lkw-Gespann blockiert die rechte Spur

Auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Rostock verunfallte ein 62-jähriger Fahrer mit einem Lkw-Gespann gegen 21.15 Uhr. Dort war am Mittwoch von 2 bis 9.45 Uhr lediglich der linke Fahrstreifen befahrbar. Das Fahrzeug blockierte die rechte Spur sowie den Standstreifen und wurde am Morgen geborgen.

Ein 38-jähriger Autofahrer befuhr gegen 21.15 Uhr mit seinem Renault den Tangentenbereich des Autobahndreiecks Wittstock aus Fahrtrichtung Berlin, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Am nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von rund 10 000 Euro, informierte die Polizei.

Kleintransporter kommt auf einem Acker zum Stehen

Zwischen den Anschlussstellen Fehrbellin und Neuruppin-Süd der A 24 in Fahrtrichtung Hamburg kam ein 52-jähriger Fahrer mit einem Kleintransporter gegen 22 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Transporter kam auf dem angrenzenden Acker zum Stehen. Der Sachschaden wird mit etwa 5000 Euro beziffert.

Zwischen den Anschlussstellen Linumer Bruch-Süd und Kremmen in Fahrtrichtung Berlin überholte gegen 23 Uhr ein 37-jähriger Fahrer mit einem Kleinlasttransporter einen Lkw. Dabei geriet der Kleinlasttransporter bei winterglatter Fahrbahn ins Rutschen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, es kollidierte mit der Mittelschutzleitplanke und anschließend mit dem auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Lkw, teilte die Polizei mit. Nach dem Zusammenstoß musste der Transporter abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 10 000 Euro.

Auto überschlägt sich zwischen Meyenburg und Pritz­walk

In Fahrtrichtung Berlin kam ein 42-jähriger Autofahrer mit seinem Jeep zwischen den Anschlussstellen Meyenburg und Pritzwalk gegen 23.30 Uhr nach rechts von der winterglatten Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam in dem angrenzenden Böschungsgraben zum Stillstand.

Der Fahrer und seine 33-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit, Gesamtschaden zirka 20 000 Euro. Für die Dauer von etwa einer Stunde war die Richtungsfahrbahn nach Berlin gesperrt.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline