Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Häftling legt Brand in Jugend-Knast – mehrere Verletzte
Lokales Polizei Häftling legt Brand in Jugend-Knast – mehrere Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 16.09.2016
Symbolbild Quelle: Geisler
Berlin

In einer Justizvollzugsanstalt in Berlin-Charlottenburg hat es am Donnerstagabend gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 20 Jahre alter Insasse der JVA Plötzensee am Friedrich-Olbricht-Damm einen Stapel Wäsche und Bettzeug in Brand gesetzt. Da von einer großen Anzahl Verletzter ausgegangen wurde, rückte die Feuerwehr am Donnerstagabend mit 14 Fahrzeugen zu der Jugendstrafanstalt an. Mitarbeiter der Einrichtung hatten den Brand jedoch bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht.

18 Menschen wurden in der Krankenstation des Gefängnisses mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht. Ein Mitarbeiter der JVA wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Von dpa

Ein Technik- und Strohlager der Milchviehanlage in Werbig (Potsdam-Mittelmark) ist am Wochenende ein Raub der Flammen geworden. Mensch und Tier blieben unversehrt, aber der Sachschaden ist enorm. Über die Ursache wird spekuliert. Denn der Agrarbetrieb stand bereits im Februar nach einem Drogenfund im Fokus.

12.04.2018
Polizei Lehrerin schlägt Alarm in Potsdam - Bewaffneter Junge (14) versetzt Schule in Angst

Es war ein Schreckmoment, den kein Schüler und Lehrer erleben möchte: Ein Jugendlicher ist am Donnerstagmittag vermummt und mit einem langen Messer bewaffnet auf das Gelände einer Potsdamer Grundschule vorgedrungen. Eine Lehrerin schlug Alarm. Zu einem Amoklauf kam es zum Glück nicht.

21.04.2018
Brandenburg Explosion zerstört Eingangstafel - Erneut Anschlag auf KZ-Gedenkstätte Jamlitz

Explosion am helllichten Tag: Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist auf den Standort des ehemaligen KZ-Außenlagers Jamlitz-Lieberose (Dahme-Spreewald) ein Anschlag verübt worden. Dabei wurde die Eingangstafel der Freiluftausstellung völlig zerstört. Die Evangelische Kirche, Trägerin der Gedenkstätte, ist entsetzt.

19.02.2018