Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizei sucht Verdächtigen nach Raubüberfall
Lokales Polizei Polizei sucht Verdächtigen nach Raubüberfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 19.01.2015
Quelle: Polizei

+++

Falkensee: Verdächtiger Räuber nach Überfall auf Jugendliche gesucht

Zwei Falkenseeer (17 und 18 Jahre) waren nachts mit ihren Rädern unterwegs, als sie plötzlich von einem bisher unbekannten Fahrradfahrer angegriffen wurden. Er fuhr von hinten an den 17-Jährigen heran und schlug ihm mit einem Stock gegen den Hinterkopf. Der Jugendliche musste anhalten. Anschließend wandte sich der Täter dem 18-Jährigen zu. Er forderte sein Geld und drohte mit weiterer Gewalt. Seine Drohung untermauerte er mit dem Stock. Das Opfer gab eine kleine Summe Bargeld heraus. Der Räuber flüchtete mit seinem Rad in unbekannte Richtung.

Dieser Raubüberfall ereignete sich am 6. Dezember 2014 im Dyrotzer Weg in Falkensee. Jetzt sucht die Polizei den Verdächtigen mit einem Phantombild. Der Täter soll etwa 18 bis 20 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß gewesen sein. Er war schlank und trug eine Brille sowie einen weißen Jogginganzug mit schwarzen Streifen und Kapuze. Er trug einen schwarzen Rucksack bei sich und war mit einem blauen Fahrrad unterwegs. Wer die abgebildete Person erkennt oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten sich an die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03321-4000, die Internetwache (www.polizei.brandenburg.de) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

+++

Falkensee: 14-Jähriger wehrt sich gegen 3 Angreifer und verhindert Handyraub

Ein 14-Jähriger wurde am frühen Freitagabend gegen 17.30 Uhr in der Falkenseer Straße Am Gutspark in Richtung Bahnhof unterwegs. Als er ein kleines Waldstück durchquerte, wurde er von 3 vermummten Personen, die aus dem Wald auf den Weg traten, aufgehalten. Einer der unbekannten Täter schlug dem 14-Jährigen mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser zu Boden ging. Die Räuber hatten es auf das Handy des Jugendlichen abgesehen und versuchten es dem 14-Jährigen zu entreißen. Dieser wehrte sich jedoch so stark, dass seine Angreifer von ihm abließen und wieder im Wald verschwanden. Während der Rangelei ist das Smartphone beschädigt worden. Rettungskräfte brachten den Jugendlichen ins Krankenhaus, das er nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte.

Die 3 Täter sollen alle mit schwarzen Schals und Mützen vermummt gewesen sein. Einer der Angreifer trug eine rote Hose. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03321-4000, die Internetwache (www.polizei.brandenburg.de) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

+++

Nauen: 51-järiger Autofahrer angetrunken unterwegs

Die Polizei hielt am späten Sonntagabend einen 51-jährigen Autofahrer im Bredower Weg in Nauen an. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme angeordnet.

+++

Rathenow: Unbekannte Einbrecher dringen in Einfamilienhaus ein

Bisher unbekannte Einbrecher hebelten am Sonntag ein Terrassenfenster eines Einfamilienhauses in der Tucholskystraße in Rathenow auf. Die Täter durchsuchten alle Räume und entkamen unerkannt. Während der Anzeigenaufnahme konnte noch nicht gesagt werden, was die Diebe entwendet haben.

+++

Polizei Königs Wusterhausen: Täter verletzen ihr Opfer und erbeuten Geld - 20-jähriger nach Raubüberfall ins Gefängnis

Erfolg für die Polizei in Königs Wusterhausen: Am Montag ist ein 20-jähriger Mann ins Gefängnis gebracht worden. Der Mann wurde am Freitag nach einem Raubüberfall in Königs Wusterhausen festgenommen. Gemeinsam mit drei Komplizen überfiel er einen Mann und erbeutete Geld. 

19.01.2015
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 19. Januar - Oldtimer in Flammen

+++ Dreetz: Hoher Sachschaden nach Brand von Rolls Royce +++Brand Neuruppin: Am vergangenen Wochenende musste die Feuerwehr zu zwei Bränden in der Fontanestadt ausrücken +++ Heilgengrabe: Die sofortige Notbremse brachte nicht in den erwünschten Erfolg: das Reh wurde voll erwischt und starb nach der Kollision +++

19.01.2015
Polizei Mehrere Unfälle am Sonntag und Montag in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming - Zwei Frauen bei Glätte-Unfällen verletzt

In Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald ist es am Sonntagabend Montagfrüh gleich zu mehreren Verkehrsunfällen wegen Glatteis gekommen. Dabei wurden mindestens zwei Frauen verletzt, eine davon schwer. An einem Unfall war auch ein einjähriges Kind beteiligt. Das blieb zum Glück unverletzt.

19.01.2015