Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Knochen gehört zu vermisster Frau
Lokales Polizei Knochen gehört zu vermisster Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 03.05.2017
Kriminalpolizisten hatten nach dem Knochenfund im März nach weiteren Hinweisen gesucht. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Der im März am Böbereckensee gefundene Knochen kann eindeutig der im September 2013 vermissten Rita Frodien zugeordnet werden. Rechtsmediziner hätten Übereinstimmungen einer DNA-Probe ihres Sohnes und des DNA-fähigen Material des Knochens gefunden, teilte die Polizei mit.

Die damals 78-jährige Berlinerin hatte im September 2013 einige Urlaubstage in Rheinsberg verbringen wollen. Als sich ihr Mann zum Mittagsschlaf hinlegte, verschwand sie. Obwohl die Polizei eine intensive Suche mit Hunden und Hubschrauber einleitete, konnte die an Demenz erkrankte Frau nie gefunden werden.

Anzeige

Nur wenige Kilometer von dem Ort, an dem Rita Frodien zuletzt gesehen worden war, hatte ein Spaziergänger am 12. März einen Knochen gefunden. Die Polizei glich die Daten der untersuchten Knochen mit bisher ungelösten Vermisstenfällen ab – auch dem von Rita Frodien.

Ein Totenschein kann dennoch nicht ausgestellt werden

Trotz der DNA-Übereinstimmungen kann noch kein endgültiger Totenschein für Rita Frodien ausgestellt werden. Man habe lediglich einen Unterschenkelknochen und einen Fuß untersuchen können, so Pressesprecher Toralf Reinhardt. Um den Tod der Vermissten zu bescheinigen, hätte jedoch eine größere Menge Knochen gefunden werden müssen. „Das ist rechtlich einfach so.“

In den Akten der Polizei wird Rita Frodien deshalb weiter als vermisst geführt. Auch das Todesermittlungsverfahren geht weiter.

Von MAZonline

Brandenburg Blitz-Marathon in Brandenburg - Achtung! Hier wird heute geblitzt
18.04.2018
Brandenburg Brutales Verbrechen: Leiche in Borkheide - Mutter zerstückelt? Sohn (17) in Haft
10.03.2018
11.03.2018