Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Evakuierung: Anwohner müssen Häuser verlassen
Lokales Polizei Evakuierung: Anwohner müssen Häuser verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 08.11.2019
Auf Grund von Munitionsfunden auf einer Fläche zwischen Großbeeren und Teltow müssen Anwohner ihre Häuser verlassen und Straßen gesperrt werden. Quelle: Bernd Gartenschläger
Teltow

Auf Grund mehrerer Munitionsfunde auf der Freifläche zwischen dem Großbeerener Gemeindeteil Birkenhain und der Stadt Teltow erfolgen am Mittwoch, dem 13. November in der Zeit von 9. 30 Uhr bis voraussichtlich 12 Uhr erforderliche Evakuierungsmaßnahmen und damit einhergehende Straßensperrungen.

Mehrere Straßenzüge von der Sperrung betroffen

Die Sprengung erfolgt voraussichtlich um 11 Uhr durch Fachkräfte des landeseigenen Kampfmittelbeseitigungsdienstes.

Von der Straßensperrung betroffen sind der Birkenhainer Ring, die Mahlower Straße in Birkenhain sowie die Wilhelm-Külz-Straße, Rudolf-Virchow-Straße, Pestalozzistraße und die Hardenbergstraße in der Stadt Teltow.

Kommunen stellen Unterkünfte bereit

Betroffene Anwohner werden mit einem Schreiben durch die Gemeinde- beziehungsweise Stadtverwaltung auf die Evakuierungsmaßnahme hingewiesen und gegebenenfalls über die Möglichkeit informiert, mit einem Kleinbus abgeholt zu werden und die Evakuierungszeit in Räumen der Gemeinde oder der Stadt zu verbringen. Die Anwohner werden dringend gebeten, die Evakuierung pünktlich einzuhalten, sodass es zu keinen Verzögerungen des Ablaufs kommt und die Evakuierung und Straßensperrung zeitnah nach der Sprengung wieder aufgehoben werden kann.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstag in Bestensee gekommen. Bei einem verunglückten Überholmanöver wurden zwei Menschen schwer verletzt.

08.11.2019

An einer Kreuzung in Berlin kommt es zwischen zwei Autos beinahe zum Zusammenstoß. Die Fahrer geraten in Streit – einer trägt am Ende eine Schussverletzung davon.

08.11.2019

Ein 80 Jahre alter Mann, der nachmittags mit seinem Hund in Kyritz Gassi ging, ist von einem unbekannten Radfahrer geschlagen worden. Dieser war offenbar sauer darüber, dass der Senior ihn angesprochen hatte, da er auf dem Gehweg fuhr.

08.11.2019