Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Nach Familienstreit in Zehdenick: Spezialkräfte nehmen 61-Jährigen fest
Lokales Polizei Nach Familienstreit in Zehdenick: Spezialkräfte nehmen 61-Jährigen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 29.05.2019
Spezialkräfte der Polizei nahmen den 61-jährigen Mann in der Nacht schließlich fest. (Symbolbild) Quelle: NP/MAZ-Archiv
Zehdenick

So heftig in Streit miteinander gerieten am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr ein 61-jähriger Mann und seine 37-jährige Tochter, dass es schließlich zu einer Schlägerei kam. Gemeinsam mit ihrer Mutter rettete sich die 37-Jährige aus dem Haus und alarmierte die Polizei. Sie musste anschließend im weiteren Verlauf des Abends in einem Krankenhaus medizinisch behandelt werden.

Die Polizei forderte im Verlauf des Abends Spezialeinsatzkräfte an, nachdem bekannt geworden war, dass der psychisch kranke Mann im Besitz von Schusswaffen sei. Diese überwältigten den 61-Jährigen schließlich in der Nacht zu Mittwoch gegen 1 Uhr und nahmen ihn in Folge fest. Der Mann wurde laut Polizei zur psychiatrischen Begutachtung in ein Krankenhaus gebracht, wo schließlich eine Zwangseinweisung angeordnet wurde.

Die Polizei stellte Schusswaffen und Munition im Haus des Mannes sicher. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Aufregung im Mühlenbecker Land am Mittwochvormittag: Ein Gebäude in der Kastanienallee in Mühlenbeck musste nach einer Bombendrohung kurzfristig evakuiert werden. Sprengstoffspürhunde kamen zum Einsatz.

29.05.2019

Ein falscher Bankmitarbeiter drohte einer Seniorin aus der Gemeinde Gumtow Schläge an. Der Anrufer forderte von der 82-Jährigen, dass sie vermeintliche Schulden bezahlen sollte.

29.05.2019

Ein 56-Jähriger Elektroroller-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen kassiert in Wittstock in der Röbeler Straße eine Anzeige. Den (noch) nicht erlaubten Roller muss er schieben.

29.05.2019