Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Notrufmissbrauch in Velten nach Alkoholrausch
Lokales Polizei Notrufmissbrauch in Velten nach Alkoholrausch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 27.06.2018
Mit unlauteren Methoden versuchte ein 61-jähriger Veltener in der Nacht zu Mittwoch die Polizei (Symbolbild) zu einem Einsatz in seiner Wohnung zu bewegen. Quelle: DPA
Anzeige
Velten

Wegen Notrufmissbrauches und Nötigung muss sich ein 61-jähriger Mann aus Velten nach einer durchzechten Nacht nun verantworten. Zunächst hatte er einen Bekannten zu einem Umtrunk in seine Wohnung eingeladen.

Nachdem der Bekannte auf der Couch des 61-Jährigen eingeschlafen war, missfiel dies dem Wohnungsbesitzer dermaßen, dass er ihn sofort aus seiner „Am Markt“ befindlichen Wohnung befördert haben wollte. Um dies nicht selbst erledigen zu müssen, rief der Mann in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch die Polizei an und forderte die Beamten auf, den Gast aus seiner Wohnung zu entfernen.

Anzeige

Da der Wohnungsinhaber jedoch selbst in der Lage war, seinen schlafenden Bekannten zu wecken, lehnten die Beamten diesen Einsatz ab. Erbost rief der 61-Jährige daraufhin in der Regionalleitstelle unter der 112 an und äußerte in dem Telefonat die Ankündigung, den Bekannten abzustechen, wenn die Polizei ihn nicht endlich aus der Wohnung entfernen würde.

Als die Polizeibeamten daraufhin die Wohnung aufsuchten, stellte sich heraus, dass der Mann die Drohnung nur geäußert hatte, um die Beamten zur Umsetzung seiner Forderung zu bewegen. Der 61-Jährige muss sich nun einem Strafverfahren wegen Notrufmissbrauch und Nötigung verantworten.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline