Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Pkw-Kollision in Marwitz: Zu schnell und mit Betäubungsmitteln am Steuer
Lokales Polizei Pkw-Kollision in Marwitz: Zu schnell und mit Betäubungsmitteln am Steuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 16.03.2019
Die Kameraden der Feuerwehr aus Oberkrämer bei den Bergungsmaßnahmen des Unfallwagens. Quelle: Julian Stähle
Marwitz

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonnabendnachmittag auf der Berliner Straße in Marwitz. Beteiligt an dem Unfall waren zwei Pkws, eine 68-jährige Frau wurde dabei leicht verletzt.

Erst geschleudert, dann kollidiert

Offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit war bei regnerischen Witterungsverhältnissen gegen 16.35 Uhr ein Pkw BMW auf der Berliner Straße auf Höhe des Kreisverkehrs ins Schleudern geraten und daraufhin mit einem anderen Pkw kollidiert, ehe er auf der Seite liegend zum Stillstand kam.

Unfallfahrer stand offenbar unter Betäubungsmitteln

Die geschädigte Pkw-Fahrerin, eine 68-jährige Frau, stand in Folge des Zusammenpralls unter Schock. Sie wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Wie sich im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, zeigte der Unfallverursacher, ein 23-jähriger Mann, Anzeichen von Betäubungsmittelkonsum, so dass auch er schließlich einem Arzt vorgestellt wurde und u.a. eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Offenbar weil er zu schnell und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit seinem Pkw BMW unterwegs war, verursachte ein 23-Jähriger am Sonnabend in Marwitz (Oberhavel) einen Verkehrsunfall. Die Berliner Straße musste daraufhin mehrere Stunden gesperrt werden.

Landesstraße mehrere Stunden für Bergungsarbeiten gesperrt

Die Bergung der Unfallfahrzeuge gestaltete sich laut Information der Polizei „sehr zeitaufwendig“. Die zur Unfallstelle geeilten Kameraden der Feuerwehr nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und sicherten die Unfallstelle ab. Beide Pkws, die nicht mehr fahrbereit waren, mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. „Kurz vor 20 Uhr, um 19.54 Uhr, konnten wir die Fahrbahn nach der Bergung wieder für den fließenden Verkehr freigeben“, teilte der Dienstgruppenleiter der Polizei am Abend dann mit.

Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen zum konkreten Unfallhergang aufnehmen.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Im Fall der vermissten Rebecca (15) hat die Berliner Polizei ihren Einsatz mit Suchhunden in Brandenburg vorerst ohne Fund beendet. Diesmal suchte sie an der A 12 zwischen Friedersdorf und Frankfurt (Oder).

16.03.2019

Die Polizei hat die Suche nach der vermissten Rebecca (15) wieder aufgenommen. Diesmal sucht sie an der A 12 zwischen Friedersdorf und Frankfurt (Oder). Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

19.03.2019

Zu einem Kellerbrand wurde die Luckenwalder Feuerwehr am Freitagnachmittag in den Volltuchweg gerufen. Brennende Bekleidung war in einen Lichtschacht geworfen worden.

15.03.2019