Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Mann bestreitet Überfall auf Asylbewerberin
Lokales Polizei Mann bestreitet Überfall auf Asylbewerberin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 05.12.2014
Anzeige
Potsdam

Nach dem Überfall auf eine 70-jährige Asylbewerberin im August diesen Jahres hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt. 

Umfangreiche Ermittlungen des Dezernates Staatsschutz sowie mehrere Zeugenvernehmungen ergaben Hinweise auf einen 23-jährigen Potsdamer, der auch auf die Täterbeschreibung sehr gut passt.

Sicherstellung von Kleidung in der Wohnung des Angeklagten

Nach dem Verdichten der Hinweise beantragten Polizei und Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluß für die Wohnung des Mannes. Die Durchsuchung wurde in der letzten Novemberwoche durchgeführt. Die Ermittler fanden Kleidungsstücke und Schuhe, die den Beschreibungen der Geschädigten und von Tatzeugen sehr ähnlich sind. Diese wurden als Beweismittel beschlagnahmt und werden derzeit kriminaltechnisch nach Spuren der Tat untersucht. Der 23-Jährige selbst wurde vernommen, streitet die Tat jedoch ab. Da es keine Gründe für eine Untersuchungshaft gibt, wurde der Mann nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

Er war bisher noch nicht wegen der Begehung politisch motivierter Straftaten verurteilt worden. Die Ermittlungen zur Identität des von Zeugen beschriebenen Begleiters dauern noch an.

Hintergünde:

Am 15. August 2014 wurde die Polizei von einem Sozialarbeiter zu einer 70-jährigen Frau mit russischer Staatsangehörigkeit in ein Ausländerwohnheim gerufen. Die Frau gab an, bereits am Freitagabend von einem unbekannten Mann geschlagen und getreten worden zu sein. Den Polizisten schilderte sie die Tat wie folgt: Sie war mit ihrem Rollator auf der Straße Am Nuthetal unterwegs und wurde hier, auf Höhe der dortigen Schule, unvermittelt von einem ihr entgegenkommenden Mann mehrfach geschlagen und getreten. Der Täter, der in Begleitung eines zweiten Mannes gewesen sein soll, war offensichtlich stark betrunken. Beide kamen zuvor aus Richtung Alte Zauche. Die 70-Jährige wurde bei dem Angriff verletzt, begab sich aber erst am Montag, nachdem die Polizei die Rettung gerufen hatte, in ärztliche Behandlung. Zwei weitere Frauen, davon eine im Rollstuhl, waren ebenfalls mit der Geschädigten unterwegs und haben den geschilderten Tathergang bestätigt. 

Der Täter und sein Begleiter werden wie folgt beschrieben:

Täter:

  • 28- 35 Jahre; - etwa 1,80-1,90 Meter groß, kräftig
  • seine Haare waren dunkelblond und zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden, der Pferdeschwanz ging bis über die Schultern; die Seiten am Kopf waren kurz abrasiert
  • trug ein schwarzes bzw. dunkles T- Shirt und eine dunkle Jeanshose
  • Lederjacke, schlammfarben (Tarnfarbengrün)
  • hohe Schnürschuhe

Begleiter:

  • 27- 28 Jahre
  • etwas kleiner als der Täter, ca. 165- 170cm
  • nicht so kräftig
  • helle Augenbrauen und Wimpern
  • Glatze bzw. sehr kurze Haare
  • Sportjacke
  • hatte einen schwarzen Stoffbeutel dabei

Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen, die die Tat oder den Täter beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331/ 55 08 12 24 entgegen.

Polizei Potsdam-Mittelmarkt: Polizeibericht vom 4. Dezember - Angler schägt Anwohner nieder
05.12.2014
Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 5. Dezember - Sprayer von Polizeihund gestoppt
05.12.2014
Polizei Eifersuchtsdrama im Spreewald - Lebensgefahr nach Messerattacke
05.12.2014