Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Schutz vor Langfingern
Lokales Polizei Schutz vor Langfingern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 20.12.2018
Besonders leicht haben es Einbrecher durch angekippte Fenster in ein Haus einzusteigen. Quelle: Polizeidirektion West
Luckenwalde

Die Polizeidirektion West bittet Hausbesitzer gerade in der dunklen Jahreszeit, vermehrt auf die Sicherheit und den Schutz ihrer Häuser zu achten. Sie weist dabei auf folgende Faktoren hin, die es Einbrechern schwerer machen: Die Beleuchtung kann sowohl von innen mittels Zeitschaltuhren als auch von außen durch Bewegungsmelder die Grundlage dafür bieten, dass Täter durch das Licht abgeschreckt werden. Auch verbaute Videotechnik oder Hinweisschilder können die Hemmschwelle der Täter erhöhen. Dabei ist darauf zu achten, dass lediglich das Grundstück im Wirkungsbereich der Kamera abgebildet ist.

Die größten Schwachstellen sind Fenster oder bodentief verglaste Terrassentüren. Diese Angriffspunkte sollten gut mit einbruchssicheren Einbauten verstärkt werden,wie etwa Rollläden mit Sperrwirkung, so dass diese nicht ohne Weiteres hochgeschoben werden können. Ebenso sollten Fenster zu jeder Zeit, auch wenn das Haus nur kurz verlassen wird, vollständig geschlossen oder verschlossen werden. Das gilt auch für Haustüren. Auch optische und akustische Alarmanlagen haben große Wirkung, da sie sofort die Aufmerksamkeit auf das angegriffene Objekt lenken.

Tipps und Verhaltenshinweisen zum Schutz vor ungebetenen Gästen

Alle Türen sollten, auch bei kurzer Abwesenheit, geschlossen bleiben. Auch tagsüber sollten Gartentore geschlossen sein. Falls ein Schlüssel verloren geht, wird empfohlen, den Schließzylinder auszuwechseln. Beim Verlassen des Hauses sollten Fenster nie angekippt werden.

Darüber hinaus ist es ratsam, künstliche Aufstiegshilfen wie Leitern am Haus zu vermeiden, genauso wie eine dichte Bepflanzung am Haus. Auf fremde Personen auf dem Grundstück oder dem des Nachbarn sollte achtgegeben werden.

Wertsachen sollten in keinem Fall offen herumliegen. Die Polizei rät, diese zu kennzeichnen und sich in einer Wertsachenliste Daten zu den Gegenständen anzulegen. Auch ist es hilfreich, die entsprechenden Dinge zu fotografieren.

Gitterroste oder Kellerschächte sollten mit speziellen Abhebesicherungen versehen werden. Außerdem kann ein Bewegungsmelder für ausreichende Beleuchtung vor Türen und Zugangswegen sorgen.

Lassen Sie nicht den Eindruck entstehen, dass Sie nicht zuhause sind und bitten Sie bei Abwesenheit Ihre Nachbarn, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Informieren Sie Angehörige oder Freunde darüber, wenn Sie für längere Zeit nicht zuhause sind.

Direkte Beratung der Polizei in den eigenen vier Wänden

Ganzjährig bietet das Sachgebiet Prävention der Polizei kostenlose Beratungstermine in den eigenen vier Wänden an. Direkt vor Ort spricht und berät sie über vorhandene Haussicherungen und individuell angepasste Sicherheitslösungen.

Die Polizeibeamten zeigen, wie einfach es sein kann, den Tätern einen Einbruch mit verschiedener Sicherheitstechnik zu erschweren oder ihn gleich scheitern zu lassen. Tipps zu richtigem Verhalten, Ratschläge zur Anwesenheitssimulation und Empfehlungen für elektronische Sicherungen haben die Experten ebenfalls an der Hand.

Verantwortlich für die Sicherheitsberatungen und Experte für sicherheitstechnischen Einbruchschutz im Sachgebiet Prävention der Polizeiinspektion Teltow-Fläming ist Herr Lehnhardt (Leiter des Sachgebietes Prävention). Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Sicherheit Ihres Eigenheims an die Rufnummer 03371/ 6 00 28 40 oder schicken Sie eine E-Mail an: olaf.lehnhardt@polizei.brandenburg.de, um einen Termin zu vereinbaren.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Bürgerportal der Polizei des Landes Brandenburg.

Von MAZonline

Neun Flaschen Wodka hat ein Mann am Sonnabend in einem Geschäft in Luckenwalde gestohlen. Er hatte sich extra vorbereitet um das möglich zu machen.

17.12.2018

An einer Kreuzung in Jüterbog sind am Sonntagabend zwei Autos kollidiert. Dabei wurde ein 47-Jähriger leicht verletzt.

17.12.2018

Erst hören sie zusammen Musik, dann raubt eine Gruppe der anderen die Lautsprecher und schlägt den Eigentümer.

17.12.2018