Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten
Lokales Polizei Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 06.01.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Brandenburg an der Havel/Niedergörsdorf

Binnen weniger Stunden sind in Brandenburg zwei Zigarettenautomaten gesprengt worden. Ein Fall ereignete sich in der Altstadt von Brandenburg an der Havel, der andere in Oehna, einem Ortsteil von Niedergörsdorf. In beiden Fällen gelang den Tätern die Flucht.

Am späten Donnerstagmittag, gegen 17.30 Uhr, sprengte ein unbekannter Mann in der Neuendorfer Straße in Brandenburg einen Zigarettenautomaten. Nach ersten Erkenntnissen nutzte er dafür Böller. Der Automat wurde leicht geöffnet und beschädigt. Ein Zeuge beobachte nach der Explosion einen Mann, der auf einem silbernen Fahrrad flüchtete. Der Mann wird so beschrieben: kurze, braune Haare und mit einer schwarzen Jacke bekleidet.

Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 03381/560-0 Hinweise zu der Tat entgegen.

Auch im zweiten Fall gelang den Automatensprengern die Flucht. In Oehna ist in der Nacht zu Freitag gegen 2 Uhr am frühen Morgen ein Zigarettenautomat zerstört worden. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Eine Zeugin konnte kurz nach der Explosion zwei Männer beobachten. Einer rannte weg, der andere sammelte noch Zigaretten ein und flüchtete dann ebenfalls. Dieser Mann wird als korpulent beschrieben, außerdem trug er dunkle Kleidung.

Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sowie besonders schweren Fall des Diebstahls.

Von MAZonline

Polizei Versuchter Mord in Berlin - Unbekannte zünden Obdachlosen an

Menschenverachtung statt Nächstenliebe: Auf einem U-Bahnhof in Berlin haben Unbekannte in der Weihnachtsnacht versucht, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Dank Videoüberwachung auf dem Bahnhof hofft die Polizei, die Täter schnell zu finden.

03.03.2018
Polizei Interview mit Medienwissenschaftler - U-Bahnhof-Attacke: Warum das Video so verstört

Inzwischen scheint klar, wer für den brutalen Angriff auf eine Frau in einer Berliner U-Bahn-Station verantwortlich ist. Gefunden wurde er nicht zuletzt wegen eines veröffentlichten Videos. Dieses ist binnen weniger Tage tausendfach geklickt worden. Ein Medienwissenschaftler erklärt, warum das Video so eine Wirkung erzielt hat.

15.12.2016

Ein Überfall auf die Perleberger Spielothek „Tivoli“ am 23. Januar dieses Jahres hält die Polizei nach wie vor in Atem. Nachdem die Ermittler bereits im RBB-Fernsehen den Fall geschildert haben und um Zeugenhinweise baten, kam am Mittwoch Staatsanwalt Benjamin Besson im ZDF-Magazin „Aktenzeichen XY ungelöst“ zu Wort.

02.02.2018