Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Vollsperrung nach Kollision auf Picanstraße in Oranienburg
Lokales Polizei Vollsperrung nach Kollision auf Picanstraße in Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 05.11.2019
Die zwei am Unfall beteiligten Pkw wurden in der André-Pican-Straße in Oranienburg abgestellt und warten nun auf ihre Bergung. Quelle: Stefanie Fechner
Oranienburg

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es am Dienstagmorgen in der Oranienburger André-Pican-Straße, Ecke Heidelberger Straße. Gegen 9.50 Uhr waren dort nach ersten Erkenntnissen der Polizei vermutlich aufgrund eines Vorfahrtfehlers zwei Pkw sowie ein Lkw in eine Kollision verwickelt, bei der zwei Personen verletzt wurden und beträchtlicher Sachschaden an den Fahrzeugen entstand.

Ein Notarzt, zwei Rettungswagen sowie Rettungskräfte der Feuerwehr waren vor Ort zur Versorgung der Verletzten sowie zur Bergung und Räumung des Unfallortes im Einsatz. Dafür wurde um 10.03 Uhr eine Vollsperrung des Kreuzungsbereiches André-Pican-Straße/Heidelberger Straße eingerichtet. Diese wurde gegen 11 Uhr wieder aufgehoben. Die beiden am Unfall beteiligten Pkw der Marke Peugeot und Renault, beide in Oberhavel gemeldet, wurden vorerst im Bereich der André-Pican-Straße abgestellt und warten dort auf ihren Abtransport.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Ohne Unterlass haben am Sonntagmorgen zwei Frauen auf eine 29-Jährige eingeprügelt und sie verletzt. Ort: ein Tanzlokal in Perleberg.

04.11.2019

Der 64-Jährige schlief unweit der Hauptstraße, als Unbekannte offenbar grundlos sein Zelt zerstörten und ihn schlugen.

04.11.2019

Innerhalb von nur zwei Stunden wurden am späten Samstagabend drei Männer in Luckenwalde attackiert. Ein 39-Jähriger hatte einen anderen Mann auf den Lärm aus dessen Musikbox hingewiesen. Er wurde zu Boden gerissen und getreten. Wenig später trafen Beamte auf einen 19-Jährigen, der im Gesicht blutete. Schließlich meldete sich ein weiterer Mann, der angegriffen worden war.

04.11.2019