Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 13.500 Straftaten – die Hälfte aufgeklärt
Lokales Potsdam-Mittelmark 13.500 Straftaten – die Hälfte aufgeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 17.04.2015
Radler wurden 2014 weniger bestohlen als in den Jahren zuvor. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Allerdings ist die Aufklärungsquote leicht rückläufig und lag 2014 bei 52,2 Prozent. Immerhin: Die Beamten aus der 175.000-Einwohner-Region rund um die Städte Brandenburg und Bad Belzig liegen mit ihren Aufklärungserfolgen über dem Durchschnitt der Polizeidirektion West.

Die meisten Aufklärungserfolge erzielten die Polizisten der Region bei Gewalttaten (83 Prozent) , Drogenkriminalität (91 Prozent), Betrügereien (78 Prozent) und Sexualdelikten (92 Prozent). Dagegen ist es sehr schwierig, Diebe zu schnappen. Bei 4300 Diebstählen hat die Aufklärungsquote mit 18,2 Prozent einen Tiefstand erreicht.

Anzeige

Erfreulich ist, dass unter den etwa 4700 ermittelten Tatverdächtigen zwischen Brandenburg und Bad Belzig der Anteil der Kinder auf drei Prozent (142 Kinder) gesunken ist. Die Zahl der tatverdächtigen Jugendlichen liegt mit 374 auf dem Niveau früherer Jahre. Von den 273 Gewaltstraftaten, die die Polizei 2014 in der hiesigen Region registrierte und abschließend ermittelte, waren fünf Angriffe auf Leib und Leben von Menschen.

In Brandenburg-Nord hatte ein 32 Jahre alter Mann eine etwa gleichaltrige Frau erwürgt, er ist inzwischen verurteilt. Ein anderer Mann (54) hatte seine Ex-Partnerin an deren Arbeitsstelle mit zwei Messern angegriffen, das Gerichtsverfahren läuft.

Fahrraddiebstähle

Brandenburg/Havel, Umland und der Hohe Fläming stehen bei der Zahl der Fahrraddiebstähle besser da als andere Regionen der Polizeidirektion West. Hier wurden die Radler 2014 seltener bestohlen als in den Jahren zuvor. In den anderen Regionen wurden mehr entwendet.
In dieser Region verschwanden 688 Räder. 2013 waren es noch 749.

Bei einem Streit im Asylbewerberheim Beelitz griff ein Bewohner aus dem Tschad einen Landsmann an und verletzte ihn. In Brandenburg wurde ein Handwerker wegen angeblicher Baumängel mit einem Hammer angegriffen. In Schmergow gerieten zwei Männer in Streit, weil sie sich mit ihren Fahrzeugen gegenseitig im Weg standen. Da fuhr einer der beiden mit seinem Radlader auf den Gegner zu. Der sprang zwar zur Seite, wurde aber trotzdem am Bein verletzt, berichtet Tänzer.

Dem Inspektionsleiter ist aufgefallen, dass die Sensibilität für Einbruchskriminalität in der Bevölkerung zugenommen hat. Die Weisheit, dass ein aufmerksamer Nachbar der beste Schutz vor Einbrechern ist, finde sich zunehmend bestätigt. Entwarnung gibt er gleichwohl nicht. Mit 266 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche höher als in den Vorjahren. In 143 Fällen machten sich Einbrecher tagsüber zu schaffen, das bedeutet ebenfalls einen leichten Anstieg seit 2013.

Von Jürgen Lauterbach

Potsdam-Mittelmark Matthias Kieb behandelt Spitzensportler in Bad Belzig - Olympiatraum lebt weiter
17.04.2015
Potsdam-Mittelmark Kino öffnet am Rasthof in Linthe - Filmgenuss hinterm Steuer
17.04.2015
17.04.2015
Anzeige