Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 132 Kilometer neue Wanderwege
Lokales Potsdam-Mittelmark 132 Kilometer neue Wanderwege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 10.05.2013
Wandern im Fläming. Quelle: Dirk Fröhlich
BAD BELZIG

e. Er ist der zuständige Sachbearbeiter für Tourismus im Landratsamt Bad Belzig.

Das im Jahr 2007 vom Kreistag Potsdam-Mittelmark beschlossene Wanderwegekonzept ist damit in diesem Herbst vollständig verwirklicht. Auch der umstrittene Spargelwanderweg erfährt eine Überarbeitung. Er war vor dem 112. Deutschen Wandertag im Fläming vorigen Sommer kurzfristig von Brück via Borkheide, Borkwalde nach Klaistow ausgeschildert worden. Die als unfunktional, langweilig und ihres Namens nicht würdig in der Kritik stehende Trasse (die MAZ berichtete) erhält eine Verlängerung bis Lehnin mit Anknüpfung an einen Weg nach Brandenburg an der Havel und passiert nun auch einige Spargelhöfe. Weiterhin sollen noch Fiener-Bruch-Havel-, Kloster-Havel-, Havel-Elbe- und Storchen-Wanderweg realisiert werden.

„Neue Wege müssen wir für die neuen Routen aber nicht erschließen“, erklärte Bölke weiter. Vielmehr findet eine Beschilderung und Markierung der vorhandenen Wege statt. Diese Aufgaben übernimmt der Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Potsdam-Mittelmark (AAfV), der die Wege außerdem von Unrat beseitigt. Der Auftrag zur Fertigung der Bänke und Rastplätze, die alle zwei Kilometer postiert werden sollen, befindet sich noch in der Ausschreibung. Laut Bölke bemühe sich der AAfV aber wahrscheinlich ebenfalls um den Auftrag, anderenfalls gehe er an ein privates Unternehmen.

Da Havel-Elbe- und Storchen-Wanderweg teilweise durch die Stadt Brandenburg führen, müsse man sich über die dortigen Ausschilderungen und ihre Finanzierung noch mit der Stadtverwaltung abstimmen, erklärte Wolfgang Blasig (SPD). „Im Ausland dürfen wir ja kein Geld ausgeben“, sagte der Landrat.

Sollten die neuen Wanderwege Wald und Wiesen umfassen, die sich in Privateigentum befinden, sind die Besitzer zur Duldung der Markierungen und Wegweiser verpflichtet. Sie müssen allerdings vorher informiert werden. Die Aufstellung von Bänken und Rastplätzen hingegen muss der Besitzer nicht akzeptieren. „Nach Absprache gibt es aber die Möglichkeit, private Wälder ganz oder teilweise zu umgehen“, räumte der Beauftragte für touristische Infrastruktur ein. Betroffen von der geplanten Markierung und Beschilderung sind Wege in den Ämtern Beetzsee, Wusterwitz, Ziesar, in den Gemeinden Groß Kreutz, Kloster Lehnin und in der Stadt Beelitz. Die Karten kann jedermann ab 10. Juni einen Monat lang während der üblichen Dienststunden im jeweiligen Rathaus einsehen. Die Arbeit der Planer in der Kreisverwaltung ist noch nicht zu Ende. Sie haben weitere Pläne. „Als nächstes erstellen wir ein Qualitätskonzept zur Aufwertung der bestehenden Wanderwege“, sagte Bölke. Diese Aufwertung soll durch Aussichtstürme, Informationstafeln und Bepflanzungen passieren. Die Vorbereitung steht für dieses Jahr an, eine Umsetzung beginne aber erst ab Frühjahr 2015, so Bölke. Die zu 75 Prozent vom Land Brandenburg geförderte Realisierung der bisher ausgewiesenen Wege kostete zirka 1,1 Millionen Euro. Allein der Erhalt der Wege schlägt momentan mit etwa 42 000 Euro pro Jahr aus dem Haushalt zu Buche. „Eine Investition, die sich aber lohnt“, bemerkte Landrat Blasig. Schließlich sei die Wanderregion ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Die können sich ab Herbst dieses Jahres ja selbst ein Bild von den neuen Wegen machen. (Von Lisa Ingermann)

In der zehnten Badesaison bleibt das Naturbad Brück die ganze Woche über bis 20 Uhr geöffnet. Gleichzeitig wird die Abendkarte wieder eingeführt. Wer nach 17 Uhr ins Schwimmbad will, kann für zwei Euro seine Bahnen im Wasser ziehen.

10.05.2013

Aus Sicht der CDU-Fraktion der Treuenbrietzener Stadtverordnetenversammlung sollten die flächenhaften Sickerquellen der Nieplitz und ihre Umgebung unter Landschaftsschutz gestellt werden.

10.05.2013
Potsdam-Mittelmark MAZ-Überblick zu den Veranstaltungen am Wochenende in den Städten und Dörfern des Hohen Flämings - Blumenmarkt, Kleinkunstbühne und Blasmusikfest

Sonnabendvormittag, Kleine Flurgalerie (Straße der Einheit 14) – Ausstellung mit Fotos zur 50. Burgfestwoche von Günter Kästner.BAD BELZIG - Sonnabendvormittag, Optik-Geschäft Hans-Joachim Rieckhof, Bahnhofstraße 13 – Ausstellung „Augenblicke“ mit Werken von Kerstin Rodegast.

10.05.2013