Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 2020 ist Baustart für „Seebrücke“ Caputh
Lokales Potsdam-Mittelmark 2020 ist Baustart für „Seebrücke“ Caputh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 28.10.2019
Pläne für ihr Restaurant „Seebrücke“ schmieden die Campingplatzbetreiber Maximilian (l.) und sein Vater Roger Groß (r.) schon seit acht Jahren. Zwischen sich auf der Scheibe des bisherigen Restaurants sieht man das Logo des neuen. Quelle: CP Himmelreich
Schwielowsee

Sie sieht aus wie ein Raddampfer vom Mississippi, der gerade festgemacht hat am Ufer des Templiner Sees, aber er legt nicht wieder ab: An der Wentorfinsel zwischen der Fähre und dem Campingplatz „Himmelreich“ will Platzbetreiber Roger Groß ab 2020 die „Seebrücke“ bauen. Seit acht Jahren tüftelt er mit seinen Söhnen Maximilian und William und dem Architektur-Professor Jörg Becker an dem Wasserwanderrastplatz in Schiffsform; fünf Jahre dauerten die Planungen und die Antragstellung. „Anfangs wurde das komplett abgelehnt, doch wir sind dran geblieben“, sagt er: Rund 60 verschiedene Behörden und Instanzen habe man kontaktieren und überzeugen müssen: Jetzt liegen alle Genehmigungen vor. Eine sechsstellige Summe ging dafür drauf, ohne dass irgendwas gebaut wurde.

Halbe Million Kosten

Ein bis zwei Jahre Bauzeit sind veranschlagt und Kosten von „mindestens einer halben Million Euro“. Die Campingplatzbetreiber arbeiten derzeit an Fördermittelmittelanträgen, die im Falle der Bestätigung etwa ein Drittel der Kosten einspielen sollen.

Die Betreiber des Caputher Campingplatzes „Himmelreich“ wollen am Ufer des Templiner Sees eine „Seebrücke“ als Restaurant nicht nur für Wasserwanderer bauen.

 

Drei Decks wird die „Brücke“ haben, die sich mit dem „Bug“ ins Wasser schiebt: ein rechteckiges als Basis, zwei ovale oben drauf. Ein heruntergezogenes, gewölbtes Dach in Rot spannt sich wie ein Sonnensegel über die Seitenfronten. Auf zwölf Stelzen ruht das futuristische Gebäude, 18 Meter tief in den Seegrund werden sie gerammt. Die Wassertiefe ist hier ausreichend auch für größere Yachten, was diese „Seebrücke“ von der am Strandbad Caputh unterscheidet.

Bootsliegeplätze am Restaurant

Acht bis zwölf Liegeplätze soll es geben für motorisierte oder Segel-Boote, einige mehr für Wasserwanderer, die mit Muskelkraft unterwegs sind. Sie können hier Vorräte auffrischen auf dem Weg ’gen Norden, auch essen und trinken, denn auf der „Brücke“ wird gekocht, verriet Geschäftsführer Maximilian Groß, der auch das Restaurant auf dem benachbarten Campingplatz betreibt. Dort werden die Zutaten für die Brückenküche vorbereitet und dann, je nach Bestellung, runter zum Wasser transportiert.

Schaukochen mit regionaler Ware

Dort entstehen in einer Show-Küche regionale Speisen mit frischem Fisch aus den Seen der Region und frischem Wild aus den umliegenden Wäldern: ein Fischer und ein Jäger liefern die Rohstoffe, die Maximilian als gelernter Koch zerlegt und zubereitet: „Wir machen unsere eigenen Burger.“ Blut- und Leberwurst sowie acht Sorten Salami stellt das Team selber her; und sie backen Brötchen, die allerdings aus Rohlingen.

So soll die „Seebrücke“ mal aussehen. Quelle: Jörg Becker/CP Himmelreich

Als „mittelpreisig“ wird das Angebot für die 60 bis 80 Essensgäste beschrieben, zwischen acht und 26 Euro kosten die Gerichte. Mittags soll es Sonderangebote geben.

Currywurst-Image ist vergessen

Auch in der Gaststätte des Campingplatzes zieht die Qualität des Angebotes an. Man will das jahrelange Image einer Currywurst-Bude vergessen machen und hat das Experiment einer Verpachtung nach dem jüngsten Pächterwechsel aufgegeben. Das Restaurant und die neue Freiluft-Bar sind in der auslaufenden Saison im Testbetrieb gelaufen; die endgültige Bauabnahme findet im Winter statt. Allein die neue Großküche hat Maximilian Groß zufolge 120.000 Euro gekostet.

Nachlass eines Schmiedes

An der Fassade des einstöckigen Gebäudes laufen derzeit die letzten Verkleidunsarbeiten: eine Hülle aus Holz umschließt das Haus, dem seit diesem Sommer ein rustikaler Biergarten vorgelagert ist mit einem Springbrunnen und einem gewaltigen, schmiedeeisernen Tor als Eingang. „Das haben wir nicht in Sanssouci geklaut“, lacht Maximilian Groß: „Wir haben es aus dem Nachlass eines plötzlich verstorbenen Schmiedes übernommen, ein echter Hingucker!“

In der saisonalen Campingplatz-Gaststätte arbeiten zwei Leute plus Aushilfen in der Küche – hier kocht der Chef auch selbst – und je einer am Tresen und als Kellner. Die Seebrücke soll vier bis fünf Arbeitsplätze schaffen; das ist laut Maximilian Groß auch die Bedingung für die Gewährung von Fördermitteln. „Wir glauben, dass das Geschäft gut genug läuft, um die Leute zu bezahlen“, die man natürlich erst noch finden muss. „Das“, so Groß, „ist echt ein Problem.“

Camping ist schwieriges Geschäft

„Camping ist seit fünf Jahren ein leicht steigendes Geschäft“, sagt Maximilian Groß, der ein wachsendes Interesse am Urlaub in der Heimat beobachtet. Trotzdem war die auslaufende Saison schwierig, auch wegen der noch laufenden Um- und Ausbauten. Man konnte die rund 3000 Übernachtungen pro Jahr zwar halten, hätte aber gerne mehr gehabt. Auch zum Oktoberfest im neuen Zelt wäre eine Steigerung der Besucherzahl möglich gewesen. Hier fanden das Kinderfest und der Frühschoppen überraschend beliebt und sollen nächstes Jahr ausgeweitet werden.

Von Rainer Schüler

Potsdam-Mittelmark Zusammenstoß zwischen Werder und Lehnin - Drei Schwerverletzte: A2 nach Unfall wieder frei

Am Sonntagabend ist es zu einem Autounfall auf der A2 gekommen. Dabei wurden drei Personen schwer verletzt. Die Strecke musste bis zum Mittag gesperrt werden.

28.10.2019

Das älteste Foto datiert von 1903. Die Museumsnacht im Heimatmuseum Deetz bedeutete für etliche Besucher eine Reise in die eigene Vergangenheit. Dazu trugen Filme aus dem Nachlass des Deetzers Alfred Fielitz bei.

27.10.2019

Mehrere Frauen sind schon seit mehr als 50 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Wollin. Fritz Ebeling sogar schon seit 60 Jahren. An diesem Wochenende wurde in Wollin das 130. Stiftungsfest gefeiert.

27.10.2019