Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Fast 500 Kandidaten treten bei der Wahl für den Kreistag an
Lokales Potsdam-Mittelmark Fast 500 Kandidaten treten bei der Wahl für den Kreistag an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 24.03.2019
Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel in die Wahlurne. Quelle: dpa
Bad Belzig

Steffen Königer will es wissen. Nach dem Austritt aus der AfD und der fehlgeschlagenen Kandidatur auf der CDU-Liste tritt er nunmehr als Einzelbewerber für die Wahl des Kreistages Potsdam-Mittelmark an. Der 46-Jährige aus Werder Havel bestätigte seine Ambitionen auf MAZ-Anfrage.

„Ich glaube, dass ich nach dem Stimmergebnis von 2014 nicht aussichtslos bin“, sagte Königer. Er geht im Wahlkreis III (Werder/Schwielowsee) ins Rennen und will nach eigenem Bekunden für bürgerliche konservative Politik streiten.

Bislang war Steffen Königer als einer von zwei AfD-Abgeordneten im Parlament dabei, die aber keine Fraktion bilden konnten. „Wenn es zu einer Zusammenarbeit mit einer anderen Fraktion kommt, könnte ich wohl mehr erreichen als bisher“, hat sich der Kandidat ausgerechnet.

Wahlausschuss tagt Dienstag

Insgesamt bewerben sich 496 Männer und Frauen zwischen Havel und Fläming um die Gunst der Wähler. Ihre Namen stehen auf 14 Wahlvorschlägen. Sie müssen allerdings noch vom Wahlausschuss bestätigt werden, wie Kerstin Kümpel als Wahlleiterin betont hat.

Das Gremium kommt am Dienstagnachmittag, 16 Uhr, im Landratsamt zur Prüfung der Unterlagen zusammen.

Mit Reyk Schulz aus Niemegk tritt noch ein weiterer Einzelkandidat an. Ansonsten sind es zwölf Listen von Parteien und Gruppen, die teilweise schon etabliert sind oder die genügend Unterschriften zur Unterstützung gesammelt haben.

30 waren nötig und sind gebracht worden vom Dreierbund Die Partei/Piraten/Partei der Sorben und von der Interessengemeinschaft Mittlere Havel, die im Wahlkreis IV rund um Brandenburg/Havel auf Stimmenfang geht.

Das Wahlergebnis von 2014

Bei der Wahl des Kreistages Potsdam-Mittelmark 2014 gab es folgendes Ergebnis: CDU 28,3 Prozent (16 Sitze); SPD 26,7 Prozent (15); Die Linke 14,9 Prozent (8); Bündnis 90/Die Grünen 9,6 Prozent (5); Freie Bürger und Bauern 5,7 Prozent (3); AfD 4,6 Prozent (3); FDP 4,2 Prozent (2); Bürgerverein Brandenburg/Freie Wähler 2,9 Prozent (2); Bürgerinitiativen Kleinmachnow/Teltow 1,1 Prozent (1); NPD 1,1 Prozent (1).

Die Wahlbeteiligung lag seinerzeit bei 52,5 Prozent

Bereits im 56-köpfigen Kreistag Potsdam-Mittelmark vertreten und wieder am Start sind CDU, SPD, Linke, Bündnis 90/Die Grünen, Freie Bauern und Bürger, FDP, AfD, NPD sowie die Bürgerinitiativen Kleinmachnow und Teltow (BiK/BiT).

Zwei Tage Einspruchsfrist

Es ist wahrscheinlich, dass alle Vorschläge zugelassen werden. Die Vorprüfung jedenfalls hat nach Aussage von Kerstin Kümpel keine Beanstandungen ergeben.

Nach der Wahlausschusssitzung ist noch eine zweitägige Einspruchsfrist abzuwarten. Dann erfolgt die öffentliche Bekanntmachung bis spätestens 8. April.

Der Urnengang selbst erfolgt am 26. Mai parallel zu den Europa-, Stadt- und Gemeindeparlaments- sowie Ortsbeiratswahlen. Mehr als 170 000 Einwohner sind dazu dann aufgerufen.

Deshalb hofft die Wahlleiterin, dass sich für diesen arbeitsreichen Tag genügend Mitwirkende in den Abstimmungslokalen finden.

Von René Gaffron

Die „Bürgerinitiative Köpernitz: Lärmschutz fürs Buckautal“ ist ein loser Zusammenschluss. Die Mitglieder verbindet der Wunsch nach dauerhafter Senkung der Belastung durch den Parkplatz. Sie wollen konstruktiv arbeiten.

24.03.2019

Auch mit einer relativ leichten Alkoholfahne darf man nicht weiterfahren. Die Polizei hat am Samstag in Lehnin einen 58 Jahre alten Mann aus dem Verkehr gezogen. Der Test hatte 0,33 Promille ergeben.

24.03.2019

Einbrecher in Radewege haben die laufende Sanierung eines Einfamilienhauses ausgenutzt. Sie sind in das zurzeit unbewohnte Haus und die Garage eingedrungen. Sie haben Baumaschinen gestohlen und Chaos hinterlassen.

24.03.2019