Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Antrag für Windräder in Nichel zurückgezogen
Lokales Potsdam-Mittelmark Antrag für Windräder in Nichel zurückgezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 21.04.2018
In Potsdam-Mittelmark gibt es an vielen Stellen Windräder. Quelle: Heiko Hesse
Anzeige
Nichel


Der Bau der beiden geplanten Windräder in Nichel durch die Energie Baden-Württemberg (EnBW) ist vom Tisch. Das hat Jens Hinze, Bürgermeister der Gemeinde Mühlenfließ, auf MAZ-Nachfrage bestätigt.

„Den Ausschlag hat am Ende das Votum des Ortsbeirats Nichel gegeben, der sich gegen den Bau ausgesprochen hat, weil die Windräder zu dicht an Wohnungen gewesen wären“, sagt Hinze. „Wir hätten auch schon früher so entscheiden können, wollten den Ortsbeirat aber erst noch anhören. Und dann stellen wir uns natürlich nicht gegen diese Entscheidung – wir wollen uns auch nicht die Stimmung kaputt machen.“

Anzeige

EnBW prüft Alternativen für weiteres Vorgehen

EnBW-Sprecherin Stefanie Klumpp erläutert die Hintergründe: „Wir haben den Genehmigungsantrag zurückgezogen. Die Gemeinde Mühlenfließ möchte uns die Flächen nicht verpachten, die wir für den Bau und Betrieb der Windkraftanlagen benötigen.“ Aktuell prüfe das Unternehmen Alternativen zum weiteren Vorgehen.

Wie berichtet, sollten die Windkraftanlagen in Richtung Rietz und unweit des Hundezentrums von Thomas Baumann und seiner Frau errichtet werden. Das Thema hatte zuletzt immer wieder zu Diskussionen zwischen den Anwohnern und den Gemeindevertretern geführt.

Thomas Baumann vom gleichnamigen Hundezentrum ist erleichtert, dass der Bau der Windräder abgesagt ist. Quelle: Victoria Barnack

Auch die Baumanns sind vom Landesamt für Umwelt in der vergangenen Woche schriftlich über den zurückgezogenen Antrag und das damit eingestellte Genehmigungsverfahren informiert worden. „Ob das taktisches Kalkül ist oder ob unsere Aktivitäten dazu geführt haben, erschließt sich mir nicht“, sagt Thomas Baumann.

„Die neue Entwicklung ist daher sehr erfreulich und entlastend auf der einen Seite, mit einer gesunden Skepsis zu betrachten auf der anderen Seite. So könnte es nach Aussage der Behörde und unseres Anwaltes auch taktisches Kalkül sein, dass der Antrag überarbeitet, ergänzt oder erweitert und letztlich zu einem unbestimmten Zeitpunkt neu eingereicht wird.“

Familie Baumann ist weiter auf der Hut

Sie müssten daher weiter auf der Hut sein und die Geschehnisse genau beobachten. „Dennoch überwiegen gerade die Freude und auch Dankbarkeit gegenüber allen Unterstützern.“

In der Gemeinde Mühlenfließ ist ein anderes Projekt für den neuesten Windpark bei Nichel, der an die elf Anlagen bei Rietz anschließen wird, schon seit September gebilligt. Genehmigt sind darüber hinaus weitere schon länger geplante Anlagen der Firma Enercon zwischen Niederwerbig und Grabow.

Von Josephine Mühln