Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Das bietet „Feuer und Flamme für unsere Museen“ am Samstag
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Das bietet „Feuer und Flamme für unsere Museen“ am Samstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 24.10.2018
Die Kulturreferentin des Landkreises, Doris Patzer, und Burkhard Ballin, Leiter des Borkheider Hans-Grade-Museums, freuen sich auf den Aktionstag „Feuer und Flamme“. Quelle: Andreas Koska
Bad Belzig

Tiere der Nacht können am Samstag im Rahmen des Aktionstages „Feuer und Flamme für unsere Museen“ mit der Taschenlampe besucht werden im Naturpark „Hoher Fläming“.

Gästen ist es außerdem möglich, ab 13 Uhr eine Erlebnisausstellung im Rabensteiner Naturparkzentrum zu erleben. Hierbei sollen auch Bäume zum Sprechen gebracht werden, denn die Quellen und Bäche des Flämings sprudeln laut einer Sage nicht von allein. Weiterhin wird eine Räuberpistole als Geschichte auf Flämingplatt erzählt und ein Telefonat mit dem Schwarzstorch angeboten.

Fünf Kreise und zwei Städte dabei

Insgesamt laden 63 Museen in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark, Havelland. Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin und Teltow-Fläming sowie in den Städten Potsdam und Brandenburg/Havel dazu ein, kostenfrei einen Blick über den Tellerrand zu wagen. Im Hohen Fläming sind neun Anlaufpunkte dabei. Das Motto lautet dieses Jahr „Lust auf Wandel“. Neues und Unbekanntes kann entdeckt werden.

Höhepunkte im Hohen Fläming

Der Eintritt ist bei allen teilnehmenden Museen frei, die Veranstaltungen sind geplant von 13 bis 20 Uhr. Die Auftaktveranstaltung des Landkreises findet im Geltower Handweberei-Museum statt.

Zur besseren Orientierung wurden neun Museumsrouten aufgelistet. Im Hohen Fläming sind neun Museen dabei. Unter anderem ist es möglich, die Bockwindmühle in Cammer und das nach dem ersten deutschen Motorflugpionier benannte Hans-Grade-Museum in Borkheide zu besichtigen. Hier werden auf dem Freigelände mehrere Fluggeräte ausgestellt.

Auch das brandenburgische Orgelmuseum in Bad Belzig gewährt Einblicke hinter die Kulissen. Hier werden um 14 sowie um 16 Uhr auch Orgelspielvorführungen dargeboten.

Auf der Burg Rabenstein ist es zusätzlich möglich, ab 15 Uhr an einer Führung mit Überraschungen teilzunehmen und Wissenswertes zum einstigen Leben der Ritter zu erfahren.

Die größte Jagd- und Forstausstellung Deutschlands kann hingegen auf dem Handwerkerhof Görzke besichtigt werden. Im Puppenmuseum dort sollen Kindheitserinnerungen wach werden.

Das komplette Programm des Museumstages ist unter www.potsdam-mittelmark.de/kultur/veranstaltungen zu finden.

„Das wird ein Erlebnistag, nicht einfach nur der Besuch von Vitrine zu Vitrine. Besucher wandeln durch die Museen und zwischen den Zeiten“, sagt die Kulturreferentin Potsdam-Mittelmarks, Doris Patzer.

Auf den Spuren Martin Luthers

Eine andere Epoche der Geschichte kann unter anderem auf der Burg Eisenhardt in Bad Belzig erkundet werden. Zu ihren Gästen zählte auch der bekannte Reformator Martin Luther, der im Winter 1530 die Region besuchte. Ab 18 Uhr wird dort eine Burg- und Museumsführung angeboten.

Historische Ansichten Treuenbrietzens werden am Aktionstag im dortigen Heimatmuseum gezeigt. Die Sonderausstellung von Rüdiger Lehmann ist von 13 bis 20 Uhr geöffnet. Zusätzlich wird im Museum erstmals ein Theaterstück der Treuenbrietzener Stadtgaukler aufgeführt, das ab 20 Uhr unter dem Namen „Eulenspiegeleien einmal anders“ kostenfrei zu sehen ist.

Aktionstag seit 2005 im Angebot

Doris Patzer organisiert den Aktionstag, der zum ersten Mal im Jahr 2005 stattfand und sich als Event in der Region etabliert hat. Die Kulturreferentin schätzt die Vielfalt, die Museen im Hohen Fläming bieten.

„Wenn es dunkel wird auf Burg Ziesar und in Bad Belzig, zeigt sich ein romantisches und mittelalterliches Ambiente“, sagt Patzer. Am Aktionstag werden am Abend traditionell Feuerschalen, Fackeln und Kerzen angezündet. „Deshalb wird der Abend nicht in einem gewöhnlichen Museumsbesuch enden“, so die Organisatorin, die das Engagement der Mitwirkenden lobt.

Warmer Tee für die Gäste

Auch das Torhaus des kleinen Museums in Wiesenburg wird nach Sonnenuntergang in wechselnden Farben angestrahlt. Gäste können sich am Tee, der in der Tourist-Information bereitsteht, wärmen. Fackeln und Teelichter säumen auch Schlosseingang und Balustrade.

In den Vorjahren erkundeten am Aktionstag bis zu 7000 Besucher die Museen. Zur Orientierung der Gäste führt das Programm auf neun Routen zu den teilnehmenden Museen, Schlössern, Klöstern und Burgen. Neu dabei sind in diesem Jahr das Bauernmuseum in Trebbin sowie das Beelitzer Spargelmuseum.

Für die Vermarktung der Aktion stellt das Landratsamt Potsdam-Mittelmark ein Budget von 6000 Euro zur Verfügung. Sprecherin Andrea Metzler sieht die Museen als „Bewahrer unserer kulturellen Identität. Sie zeigen, was uns Menschen in dieser großen kulturellen Vielfalt miteinander verbindet.“

Von André Großmann

Das Orgelmuseum in Bad Belzig bietet einen spannenden Einblick in die Geschichte des märkischen Orgelbaus.

25.10.2018

Die Amtseinführung neuer und die Auszeichnung verdienter Mitarbeiter von Fliedners ist jetzt festlich begangen worden. Dazu gab es einen Gottesdienst in der Bad Belziger Marienkirche.

24.10.2018

Der Stadionteich mitten in Bad Belzig soll saniert werden und seine früherer Anziehungskraft als Ausflugsziel zurück erhalten. Das Rathaus sieht gute Chancen auf Förderung des Sanierungskonzepts.

24.10.2018