Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Tierischer Alarm: Schlingnatter löst Feuerwehreinsatz aus
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig

Aufregung wegen Schlange vor dem Lila Bäcker in Bad Belzig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 14.06.2020
Eine Schlingnatter wurde vor dem Lila-Bäcker-Geschäft im Zentrum von Bad Belzig gesichtet. Sie wurde von der Feuerwehr in einer Kiste abtransportiert.
Eine Schlingnatter wurde vor dem Lila-Bäcker-Geschäft im Zentrum von Bad Belzig gesichtet. Sie wurde von der Feuerwehr in einer Kiste abtransportiert. Quelle: FFW Bad Belzig
Anzeige
Bad Belzig

Tierischer Einsatz beim Lila Bäcker: Eine Schlange am Backwaren-Geschäft im Zentrum von Bad Belzig hat für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr gesorgt. Wirklich wahr: Ein echtes Schuppenkriechtier vergnügte sich unmittelbar am Eingang.

Am Samstag gegen 11 Uhr schlug das Personal der Bäcker-Filiale in der Straße der Einheit Alarm, die Tür wurde zur Sicherheit erst einmal verschlossen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Belzig rückte mit neun Kameraden an und entdeckte das etwa einen Meter lange Kriechtier an der Schwelle zum Laden.

Ungefährlich, aber geschützt

Es wurde in Ferndiagnose als Schlingnatter identifiziert. Dazu wurden Handyfotos gemacht und einem von der Leitstelle in Brandenburg an der Havel eingeschalteten Reptilien-Beauftragten zugesendet. Der Fachmann konnte ausschließen, dass es sich um eine giftige Kreuzotter handelt. So oder so: Beide Arten stehen unter Schutz. Deshalb empfahl der Experte die Aussetzung der ansonsten ungefährlichen Schlange in einem Wald vor den Toren der Stadt. Dorthin brachten sie die angerückten Kameraden dann auch, abtransportiert wurde das Tier demnach in einer Kiste der freiwilligen Feuerwehr.

Die Schlange wurde von der freiwilligen Feuerwehr in einer Kiste abtransportiert. Quelle: FFW Bad Belzig

Zur Herkunft der Schlange gibt es keine Erkenntnisse. Die Feuerwehrleute haben sie mit sachtem und geschickten Griff zu packen bekommen und dann in einer verschließbaren Kiste abtransportiert, berichtet Einsatzleiter Raphael Thon. Nach einer Stunde konnten die Kameraden heimkehren.

Von René Gaffron