Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Exhibitionist treibt am Busbahnhof sein Unwesen
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Exhibitionist treibt am Busbahnhof sein Unwesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:43 26.03.2020
Durch die Täterbeschreibung der Frau hofft die Polizei, dass sich Zeugen melden und dabei helfen, den Mann zu finden. Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
Bad Belzig

Eine Frau ist am Mittwochnachmittag am Bad Belziger Busbahnhof einem Exhibitionisten begegnet.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war sie gegen 15:30 Uhr am Busbahnhof zu Fuß unterwegs, als ihr ein Mann auffiel, der sich ihr näherte. Dabei bemerkte sie, dass sein Geschlechtsteil aus der Hose hing. Als sie den Unbekannten daraufhin ansprach, verließ er den Busbahnhof.

Die Frau beschrieb der Polizei den Mann folgendermaßen:

  • 1,80 Meter groß
  • kräftige Statur
  • Alter zwischen 50 und 60 Jahren
  • Drei-Tage-Bart
  • Jeans, schwarze Jacke, graue Strickmütze

Nach dem Vorfall rief die Frau die Polizei, die den Busbahnhof und Umgebung nach dem Mann absuchte – ohne Erfolg. Die Polizisten haben eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Zeugen, die am Mittwochnachmittag den Unbekannten am oder in der Nähe des Bad Belziger Busbahnhofs gesehen haben, sollen sich beim Polizeirevier vor Ort, per Telefon (033841 550) oder via Formular im Internet an die Polizei wenden.

Von MAZonline

Der Turnraum einer Kita in Bad Belzig soll einen neuen Anstrich bekommen. Darum kümmert sich der Rotary Club und hat das Vorhaben aber erst einmal verschoben. Weitere Projekte sollen folgen.

26.03.2020

Fünf Ehrenamtliche halten derzeit die Lebensmittel-Ausgabe des Bad Belziger Vereins für Arbeit und Leben aufrecht. Wegen der Tafel-Schließungen war es zu Unsicherheiten bei den Kunden gekommen.

26.03.2020

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM), der in Bad Belzig seit 2018 für die Jugendarbeit zuständig ist, stellt sich dieser Tage neu auf, um weiterhin mit den Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu bleiben.

26.03.2020