Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Bad Belzigerin tanzt bei Talentshow „My Move“
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Bad Belzigerin tanzt bei Talentshow „My Move“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 29.11.2019
Die 15-Jährige ist eine von 500 Bewerbern aus ganz Deutschland. Als eine von 20 Tänzern hat sie es in die engere Auswahl geschafft. Quelle: Hannah Rüdiger
Bad Belzig

Melina Gallien will ganz nach oben, so viel steht fest. „Ich will so vielen Leuten wie möglich zeigen, was ich kann“, sagt die 15-Jährige. Die Tänzerin ist auf einem guten Weg: Bei der zweiten Staffel der Tanz-Doku „My Move –Tanz deines Lebens“ vom MDR beim Kika hat sich die Schülerin aus Bad Belzig unter die Top 20 getanzt. Sie gehört zu den 20 besten jungen Tänzerinnen und Tänzern, die aus 500 Bewerbungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewählt wurden.

Die erste Staffel des Tanzwettbewerbs hatte Melina Gallien vor zwei Jahren selbst fieberhaft im Fernsehen verfolgt. Damals sei für sie sofort klar gewesen, dass sie sich für die nächste Staffel bewerben will. „My Move“ ist ein Wettbewerb für Teenager zwischen 13 und 16 Jahren, die vor einer Jury aus Profi-Tänzern und Choreographen zeigen, was sie drauf haben.

Acht Tänzer kommen weiter

Ziel ist es, in die „My Move Dancecrew“ zu kommen. Wer es bis dahin schafft, darf in eine Leipziger Tanz-WG ziehen. Dort werden die Kandidaten vier Wochen lang auf einen gemeinsamen Auftritt mit dem Popsänger Alvaro Soler vorbereitet – das große Highlight der Staffel. Für leidenschaftliche Nachwuchstänzer wie Melina ist das ein Traum.

Also reichte die Bad Belzigerin ihre Bewerbung ein, schickte Fotos und Tanzvideos und führte Vorstellungsgespräche über Skype. Dann kam die Einladung nach Leipzig, versehen mit der Aufgabe, neben einer selbst ausgesuchten Choreografie auch einen Tanz zu einem bisher geheim gehaltenen Song einzustudieren.

Die 15-Jährige ist eine von 500 Bewerbern aus ganz Deutschland. Als eine von 20 Tänzern hat sie es in die engere Auswahl geschafft. Quelle: Hannah Rüdiger

Hochprofessionelle Jury

Zweimal musste die 15-Jährige vortanzen: einmal allein, einmal in der Gruppe. „Ich war sehr aufgeregt, aber ich habe mein Bestes gegeben“, sagt sie. Am Ende hing alles von dem Urteil des Profi-Tänzers Massimo Sinato, der Choreographin Sarah Hammerschmidt und dem Popsänger Alvaro Soler ab. Wie sie sich entschieden haben, darf Melina noch nicht verraten.

Für ihren Traum trainiert die 15-Jährige hart. Dreimal in der Woche tanzt sie an verschiedenen Standorten der Tanzschule Mierisch in Bad Belzig, Jüterbog und Luckenwalde. Am Wochenende kommen meistens über 200 Kilometer Fahrtweg zusammen – die Wettkämpfe noch nicht eingerechnet. Ohne ihre Mutter Diana Gallien wäre das für die 15-Jährige nicht zu schaffen.

Viel Wettkampferfahrung

Seit fünf Jahren tanzt Melina in der Hip-Hop-Gruppe „Evolution 7“, die 2016 den Streetdance-Weltmeistertitel in Schottland holte und regelmäßig internationale Wettkämpfe bestreitet. Nebenbei leitet die Schülerin des Fläming-Gymnasiums noch eine Kinder-Tanzgruppe in Bad Belzig. „Ich verbringe bestimmt die Hälfte meines Lebens mit Tanzen“, sagt sie.

Melina Gallien ist ehrgeizig – und weiß, was sie will. Wenn sie über ihr größtes Hobby spricht, drückt sie den Rücken durch und hebt den Kopf. Ihre Sätze sind teils so geschliffen, als hätte sie schon Dutzende Interviews gegeben. Und doch schwingt bei jedem Wort echte Leidenschaft mit.

„My Move“ geht in die zweite Staffel

Für die zweite Staffel der Tanz-Doku „My Move –Tanz deines Lebens“ haben sich über 500 Tänzer und Tänzerinnen zwischen 13 und 16 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben.

In der Jury sitzen die Choreografin Sarah Hammerschmidt, der Sänger Alvaro Soler und der Profi-Tänzer Massimo Sinato.

Die 20 Folgen werden vom 3. bis zum 18. Dezember auf Kika ausgestrahlt. Von Montag bis Donnerstag laufen ab 20.10 Uhr zwei Folgen am Stück.

Ale Kandidaten und weitere Infos gibt es auch online.

Melina erfindet selbst Choreographien

„Ich konnte früher tanzen, als ich laufen konnte“, sagt sie. Kinder-Ballett, Hip-Hop-Kurse, Commercial Dance, eigene Choreografien – Melina probiert alles aus. Ihre Vorbilder sind erfahrene Tänzer wie Massimo Sinato aus der „My Move“-Jury, aber auch Newcomer wie die 17-jährige Amerikanerin Kaycee Rice, deren Tanzvideos auf Youtube hunderttausendfach geklickt werden.

„Tanzen ist zu einem Teil von mir geworden“, erzählt Melina. „Beim Tanzen kann ich mich frei fühlen.“ Manchmal komme es vor, dass sie auf einer Party direkt eine ganze Choreographie abliefert, „nicht so normale Tanzbewegungen wie die anderen“. Ihre Freunde seien dann immer ziemlich beeindruckt.

Für die zweite Staffel von "My Move - Tanz deines Lebens" haben sich über 500 junge Tänzer beworben. Quelle: MDR

Vorfreude auf die Sendung

Melina Gallien ist gespannt darauf, sich am 3. Dezember selbst im Fernsehen zu sehen. Schließlich weiß sie nicht, was die Jury hinter verschlossenen Türen besprochen hat oder wie die anderen getanzt haben. Wahrscheinlich wird sie es sich mit ein paar Freunden und Popcorn auf dem heimischen Sofa gemütlich machen.

Ab 20 Uhr will sie genau verfolgen, was in den sozialen Netzwerken passiert und wie über die Sendung gesprochen wird. Und schon am 4. Dezember wird verraten, ob Melina weiter ist.

Natürlich ist sie angetreten, um zu gewinnen. Trotzdem liegt ihr eine Botschaft besonders am Herzen: „Wenn man nicht weiterkommt, heißt das nicht, dass man nicht tanzen kann“, sagt sie. „Man hat es so weit geschafft, das muss man erstmal können.“

Von Hannah Rüdiger

Die Herbstbelebung hat auch den Arbeitsmarkt im Hohen Fläming noch erreicht und sich positiv auf die Arbeitslosenquote im November ausgewirkt. Denn in vielen Branchen verzögert sich das Saisonende.

29.11.2019

Die Preise für den Besuch der Bäder in Bad Belzig, Dippmannsdorf und Fredersdorf stehen auf dem Prüfstand. Für Kinder sollen sie stabil bleiben. Aber ein Rentner-Rabatt ist nicht mehr vorgesehen.

29.11.2019

Am Wochenende ist eine Zeitreise möglich, wenn ein Museumszug mit Dampflok den Hohen Fläming durchquert. Es besteht sogar die Möglichkeit, zuzusteigen.

29.11.2019