Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Bücherbank begeistert im Wohngebiet
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Bücherbank begeistert im Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 08.08.2018
Grit Dähne hat in Bad Belzig eine Bücherkiste installiert. Quelle: Christiane Sommer
Anzeige
Bad Belzig

Jetzt ist es wieder passiert. Aus einer Bank am Verbindungsweg zwischen Friedrich-Schiller-Straße und Niemegker Straße in Bad Belzig wurde eine Bücherbank. Seit gut vier Wochen in unregelmäßigen Abständen. In Internetforen mehren sich die Kommentare zur Bücherbank im Wohngebiet Klinkengrund, die ihresgleichen sucht.

„Ich war berührt, als ich sah, dass die Bank von anderen bei Facebook gepostet wurde“, sagt Grit Dähne. Die 54-Jährige ist die Begründerin der Bank. „Dass die Idee ein so positives Feedback erfährt, hat mich überrascht. Damit hatte ich nicht gerechnet“, sagt sie.

Anzeige

Nicht nur, weil die vor ihr zur Mitnahme dort abgestellte Literatur immer wieder Abnehmer findet. Vielmehr berühren sie die von den Lesern eifrig diskutierten Ideen, wie aus der spontanen Aktion ein dauerhaftes Angebot werden könnte. Unter anderem wurde angeregt, eine ausrangierte Telefonzelle zum Büchertausch zu beschaffen oder die Bank mit einer kleinen Überdachung zu versehen.

Regale platzten aus allen Nähten

Aber der Reihe nach. Schließlich wusste Grit Dähne anfangs nur nicht, wohin mit ihren Büchern. „Wir haben zu Hause renoviert. Da mussten auch die Bücherregale ausgeräumt werden. Dabei fiel mir auf, dass die Böden schon durchgebogen waren“, so Dähne. Höchste Zeit also, die kleine Privatbibliothek durchzusehen und einiges auszusortieren.

Doch wohin mit Büchern, die nicht mehr gelesen werden? „Eines Sonntags kam mir die Idee, einfach einen Karton zu befüllen und ihn raus zu stellen“, erzählt die 54-Jährige. Die Bank am Verbindungsweg war schnell als idealer Ort für das kostenlose Angebot ausgemacht. Nachdem der Kartondeckel mit der Aufschrift „Greift zu“ versehen war, konnte das Experiment Bücherbank beginnen.

Grit Dähne bestückt ihre Bücherbank immer wieder neu und lädt zum Tausch. Quelle: Christiane Sommer

Schon kurze Zeit danach hatte die Hälfte der Bücher einen neuen Besitzer gefunden. Am Abend holte Grit Dähne die gut geleerte Kiste wieder in die Wohnung. Am Sonntag darauf, stellte sie diese gut aufgefüllt wieder hinaus. „Das mache ich natürlich nur, wenn ich zu Hause bin und schönes Wetter ist“, erklärt die Literaturliebhaberin, die nicht weit von der Bücherbank entfernt wohnt.

Am vergangenen Sonntag stellte sie zur Bücherkiste auch eine CD-Kiste. Ebenfalls mit der Aufschrift „Greift zu“. Parallel dazu, postete die 54-Jährige bei Facebook, dass die Bücherbank wieder aktiv sei. Doch hatten einige Zeitgenossen die Idee wohl falsch verstanden. Kurze Zeit später waren nicht nur alle CDs fort, sondern auch der gesamte Bücherkarton. „Das war so natürlich nicht gedacht. Da muss jemand das ’Greift zu’ wohl zu wörtlich genommen haben“, sagt Dähne.

Büchertausch ist beliebt im Fläming

Also wurde Ersatz beschafft für den Karton. Die sich zum wiederholten Male leerende Bücherkiste hingegen zauberte abermals ein Lächeln in Grit Dähnes Gesicht. Denn es wurden nicht nur Bücher entnommen, sondern einige neue dazugestellt. Die Bücherbank wurde Tauschbank. „Das finde ich gut. Schließlich sind meine Bestände ja irgendwann erschöpft“, sagt die Kurstädterin, die am Büchertausch generell gefallen hat. Erfahren hat die 54-Jährige auch schon von der Bücherzelle, die derzeit im Ortsteil Fredersdorf verwirklicht wird. „Wenn man eine solche Idee dort umsetzen kann, warum nicht auch in Bad Belzig“, so Dähne.

Büchertausch ist vielerorts im Fläming schon in Mode. In Dippmannsdorf wurde ein Bücherschrank angeschafft. In Borkwalde gibt es eine Bücherzelle in Borkheide eine Tauschecke am Gartenzaun und in Neuendorf bei Brück eine Neue Lesestube im alten Pfarrhaus. Im Treuenbrietzener Ortsteil Rietz wird der Büchertausch im Gemeindehaus zelebriert.

Von Christiane Sommer