Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Trauer bei Groß und Klein: Das Ende der Eisbahn ist nah
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Trauer bei Groß und Klein: Das Ende der Eisbahn ist nah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 18.02.2019
Die Kunsteisbahn war bis zum Winter 2015/2016 in Betrieb und hat jedes Jahr viele Besucher angelockt. Wegen einer Havarie musste sie dann jedoch geschlossen werden und steht nun vor dem endgültigen Aus. Quelle: Dirk Fröhlich
Bad Belzig

Der dritte Winter, in dem die Kur- und Kreisstadt ohne ihre Kunsteisbahn auskommt, neigt sich gerade dem Ende entgegen. Im Dezember 2015 war die Kältetechnik havariert und der Betrieb musste eingestellt werden.

Das nicht mehr zulässige Kühlmittel R 22 ist abgesaugt und entsorgt worden, berichtet das Bauamt nunmehr. Inzwischen sei demnach auch der Sommerbelag der Sportfläche porös und gerissen, so dass die einst so innovative Erwärmung des Wassers für das Freibad nebenan in den Kapillaren ebenfalls nicht mehr stattfinden kann. Noch aber ist das Aus für die Anlage in der Martin-Luther-Straße nicht beschlossen. Doch die Entscheidung rückt augenscheinlich näher.

Geld vom Landkreis für Analyse

Deshalb befasst sich der Ausschuss für Bildung und Sport, Ordnung und Sicherheit in der Beratung am Montagabend im Bürgerhaus am Marktplatz damit. Zuvor hat es Ende Januar schon eine informelle Ideenschmiede im Rathaus gegeben.

Denn der Kreistag Potsdam-Mittelmark hatte der Stadt Bad Belzig ja aus seinem Entwicklungsbudget 30.000 Euro zugestanden, damit sie Chancen und Risiken für den exklusiven Standort ausloten kann. Nunmehr soll quasi im doppelten Sinne abgerechnet werden.

Aufgrund einer Havarie bleibt die Eisbahn Bad Belzig vorerst für die Saison 2015/16 geschlossen. Im Bild: Uwe Moritz, Betreuer Eisbahn (Winter) und Freizeitbad (Sommer). Quelle: René Gaffron

„Die Faktenlage erscheint umfassend genug und die Zeit ist zumindest reif, Entscheidungen zu treffen“, sagt Tobias Paul. Der CDU-Politiker hatte sich maßgeblich für diese Verfahrensweise verwendet. Währenddessen Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) schon länger artikulierte, dass er ein solches Freizeitangebot aus ökonomischen und ökologischen Gründen für nicht mehr zeitgemäß hält. 

90-Prozent-Förderung erhofft

Das heimische Planungsbüro Gunnar Lange hat soweit das in dem Rahmen möglich ist, den Aufwand und die Kosten für die Sanierung berechnet. Demzufolge geht es um die Wiederbelebung des Bestandes der 950 Quadratmeter großen Lauffläche, einschließlich Überdachung und Ertüchtigung des Technikgebäudes.

Rund 1,93 Millionen Euro wären dafür nötig. Bestenfalls hätte die Kommune bei einer angestrebten 90-Prozent-Förderung einen Anteil von 193 000 Euro zu tragen. Diese Summe wäre dann in den Haushalt 2020 einzustellen. Schon vorab müssten freilich 176 000Euro für die Planung ausgegeben werden, ist der Beschlussvorlage zu entnehmen.

Die Sportfläche ist ebenfalls defekt. Quelle: René Gaffron

Geht es allein um die Erneuerung der Solarthermie wären etwa 156 000 Euro fällig, ist dort weiter zu lesen. Das Papier weist mithin auf die Folgekosten hin, die jährlich der Betrieb auf einer Eisbahn verursachen würde: 80 000 Euro sind dafür genannt.

Neue Ideen gefragt

Dessen ungeachtet ist diese Beschlussvorlage zunächst im Sinne dieser Ausgaben und des Erhalts der Eisbahn formuliert. Sollte es jedoch kein entsprechendes Votum geben, dann ist ein weiterer Beschluss vorbereitet. Mithin soll die Verwaltung dann nach neuen Nutzungsmöglichkeiten des dann freien Geländes zwischen Märkischem Autohaus und Freizeit- und Erlebnisbad suchen.

Verschiedene Vorschläge – beginnend bei Parkplätzen und Grünflächen bis zu neuen Bewegungsangeboten - sind schon einmal genannt. Die Einwohner sollen ihre Ideen dann einbringen.

Von René Gaffron

Erheblich betrunken war ein Autofahrer, der in Bad Belzig mehrere Autos demoliert hat. Der Schaden ist enorm. Für den Wiesenburger Unfallfahrer hat seine Alkoholtour nun scharfe Konsequenzen.

17.02.2019

Beatrice Burdag gehört zu den guten Seelen des Karnevals in Bad Belzig. Sie freut sich über dessen Rettung und hat schon neue Ideen.

17.02.2019

Die Großrazzia gegen eine Bad Belziger Wirtsfamilie ist auch am Freitag noch Stadtgespräch Nummer eins. Der Betreiber schweigt. Und zu allem Überfluss fürchtet die Stadtverwaltung auch noch neue Probleme auf sich zukommen.

15.02.2019