Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Steinmetz-Praktikum war ein voller Erfolg
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Steinmetz-Praktikum war ein voller Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 05.08.2018
Der Afghane Esmatoallah Miraz Ali (15) lebt seit drei Jahren im Übergangswohnheim in Bad Belzig und hat jetzt ein zweiwöchiges Praktikum bei einem Steinmetz absolviert. Quelle: Josephine Mühln
Bad Belzig

Esmatoallah Miraz Ali trägt stolz seine Vogeltränke in den Raum. Der junge Afghane stellt den schweren Stein vorsichtig auf dem Tisch ab und betrachtet sein Werk, das er während eines Praktikums bei einem Steinmetz geschaffen hat.

Der Junge erscheint zurückhaltend. Aber als er von seinen Erfahrungen im Betrieb berichtet, zeigt sich ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht. Denn die Arbeit beim Steinmetz habe ihm Spaß gemacht, berichtet der 15-Jährige.

Esmathoallah hat zwei Wochen in der Firma verbracht und dabei interessante Einblicke in die Tätigkeiten eines Steinmetzes erhalten. Der Schüler, der seit drei Jahren in Deutschland ist, hat zwei Tage an der Vogeltränke gearbeitet. Den Stein zu behauen, sei anstrengend gewesen. „Aber ich bin zufrieden mit meiner Arbeit und stolz, so etwas geschaffen zu haben.“

Idee kam bei einer Projektarbeit

Von seinen Kollegen sei er gut aufgenommen worden, berichtet der Schüler. Außerdem konnte er sicher sein, dass sie ihm beim Bearbeiten des Steins und bei Problemen unterstützen. Der Bau der Vogeltränke war jedoch nicht Esmathoallahs einzige Aufgabe. Er hat auch dabei geholfen, Grabsteine von Friedhöfen zu holen. Diese wurden dann gereinigt und wieder instand gesetzt. Er habe sich an fast allen Tätigkeiten ausprobieren dürfen. „Nur an die großen Schneidemaschinen durfte ich nicht ran“, bedauert der Schüler, der die Oberschule in Bad Belzig besucht.

Auf die Idee für das Praktikum beim Steinmetz habe ihn ein Sozialhelfer gebracht. Dieser betreute Esmathoallah auch bei einer Projektarbeit in der Schule, bei der Tische gebaut werden. Der Sozialarbeiter beschrieb ihm die Arbeit wie die Tischlerarbeiten, nur eben mit Steinen. „Ich hatte vor dem Praktikum keine Vorstellung, was das für Arbeit sein soll“, gesteht Esmatoallah.

Ferienjob als Bauhelfer

Auch in den Ferien ist der Schüler beschäftigt und geht einer zweiwöchigen Ferienarbeit nach. Als Bauhelfer beim Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Potsdam-Mittelmark wird er in Kuhlowitz, Bad Belzig und Niemegk eingesetzt.

Derzeit wohnt der 15-Jährige zusammen mit seiner Mutter und seinen drei Geschwistern im Übergangswohnheim in Bad Belzig. Er hat eine ältere Schwester und noch zwei kleinere Geschwister – einen Jungen und ein Mädchen.

Wunschausbildung: Kfz-Mechatroniker

Wie viele Jungen in seinem Alter interessiert sich auch Esmathoallah für Autos. Nach seinem Schulabschluss würde er deswegen gerne eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker machen. Er berichtet jedoch leicht schmunzelnd: „Meine Mutter hätte lieber, dass ich Zahnarzt oder Apotheker werde.“

Seine Lieblingsfächer in der Schule sind Mathematik, Musik, Kunst und Sport. Auch in seiner Freizeit ist Esmatoallah sehr sportlich. Er schwimmt und läuft gerne. Außerdem spielt er Fußball. Seit einem Jahr ist er Mitglied beim Verein „FC Borussia Belzig 1913“ und nimmt zwei Mal in der Woche am Training teil – immer dienstags und freitags.

Von Nicole Grund

Die Bad Belziger Feuerwehr rückte in der Nacht zu Freitag zweimal aus. Jeweils stand mitten im Wohngebiet Klinkengrund Sperrmüll in Flammen. Hinweise auf die Brandstifter gibt es bislang nicht.

03.08.2018

Wegen der neuen Beitragsfreiheit für das letzte Kita-Jahr müssen einzelne Träger von Betreuungsstätten im Fläming ihre Finanzen nachbessern. Meist passt aktuell aber der Ausgleichsbetrag vom Land.

02.08.2018

Für ihr Werk „Sonnensturm“ hat Carleen Baum literweise Farbe und 1.000 Maiskörner verarbeitet. Mit welchen Materialien sie sonst noch experimentiert, zeigt ihre Ausstellung in der Steintherme Bad Belzig.

02.08.2018