Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Familie Lorenz hat das schönste Grundstück der Stadt
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Familie Lorenz hat das schönste Grundstück der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 26.08.2018
Detlef Lorenz erhielt von Bürgermeister Roland Leisegang eine Plakette überreicht. Sein Grundstück hinterließ am meisten Eindruck.
Detlef Lorenz erhielt von Bürgermeister Roland Leisegang eine Plakette überreicht. Sein Grundstück hinterließ am meisten Eindruck. Quelle: Christiane Sommer
Anzeige
Bad Belzig

„Die Plakette kommt an unser Haus“, verrät Detlef Lorenz und lacht. In seinen Händen hält er eine von Kindern der Werkstufe der Förderschule „Am grünen Grund“ gefertigte Keramikplakette. Sie trägt die Aufschrift „Bad Belzig blüht auf 2018“.

Minuten zuvor waren Annette und Detlef Lorenz am Sonnabend durch Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) auf die Hauptbühne am Markt gebeten worden. Dort gab der Verwaltungschef im Rahmen des Altstadtsommers vor viel Publikum die Gewinner des gleichnamigen Wettbewerbs bekannt.

Eine fünfköpfige Jury aus Stadtverordneten und Verwaltungsmitarbeitern war Anfang Juli ausgeschwärmt, um in den Ortsteilen Lüsse und Hagelberg/Klein Glien sowie im nord-östlichen Stadtteil, in der Berthold-Brecht-, der Erich-Weinert-, der J.-R.-Becher- und in der Fontanestraße nach besonders gepflegten Anwesen Ausschau zu halten.

„Ich habe die Jury bei ihrem Rundgang gesehen. Sie haben unser Grundstück fotografiert“, erzählt Lorenz im Anschluss an das Auszeichnungsprozedere.

Nachdem vor wenigen Tagen dann auch noch eine Einladung zum Stadtfest aus dem Rathaus im Briefkasten steckte, ahnte der 67-Jährige, dass Haus und Garten bei der Jury Eindruck hinterlassen haben könnten. Schließlich ist der Verschönerungswettbewerb in den vergangenen Jahren zu einer Tradition und der Wettbewerbstitel „Bad Belzig blüht auf“ zu einem Begriff geworden.

In Lüsse zu Hause sind die Eheleute Lorenz seit 1992. Bis dahin in Berlin lebend, waren die beiden auf der Suche nach einem Häuschen im Grünen. „Das es Lüsse wurde, war Zufall“, erzählt der Metallbauer im Ruhestand. Seine gärtnerische Leidenschaft, die sich in Berlin auf die Bepflanzung von Blumenkästen am Balkon beschränken musste, kann der 67-Jährige seit dem Umzug auf einem 2100 Quadratmeter großen Grundstück ordentlich ausleben.

In diesem Sommer war damit mehr Arbeit als sonst verbunden. „Es musste jeden Abend ordentlich gewässert werden“, sagt Detlef Lorenz. Im Ortsteil Hagelberg/Klein Glien war der Jury wiederum das Grundstück von Simone Hauschild und Horst Lehnicker und in der Bertold-Brecht-Straße in Bad Belzig das von Viola Galigarnik und Kurt Mittelhaus sprichwörtlich ins Auge gefallen.

Die durch die Auszeichnung zu Gartenaktivisten geadelten Eheleute durften sich neben der schmucken Plakette über eine Urkunde und einen SteinTherme Gutschein freuen.

Im 25. Jahr des Bestehens des Verschönerungswettbewerbs um die bunte Gartenvielfalt gab es zu guter letzt auch noch eine Überraschung. In der Erich-Weinert-Straße hatten üppig blühende Blumenkästen so großen Eindruck auf die Jury hinterlassen, dass die Eheleute Kästner und König jeweils mit einem kleinen Präsent ausgezeichnet wurden.

Von Christiane Sommer