Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig „Fridays for Future“: Global denken, lokal Müll sammeln
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig „Fridays for Future“: Global denken, lokal Müll sammeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 26.04.2019
(V.l.) Pascal Kroll und Julian Pillon sind Teil der "Fridays for Future"-Bewegung. Sie haben sich auch in den Schulferien engagiert. In Bad Belzig sammelten 14 Jugendliche Müll von den Straßen. Quelle: Jan Russezki
Bad Belzig

Und sie liegen falsch, die Kritiker der „Fridays for Future“-Bewegung. Oft heißt es, Schüler würden nur zu Demonstrationen gehen, um die Schule zu schwänzen. Jugendliche in Bad Belzig zeigten gleich an zwei Freitagen in den Osterferien, dass an den Vorwürfen nichts dran ist.

Nur weil Schulferien sind und viele Schüler im Urlaub seien, „wollen wir nicht nichts machen“, sagt Pascal Kroll auf dem Marktplatz. Schon am freien Karfreitag waren die Schüler auf einer Demonstration in Berlin.

„Global denken, lokal Handeln“

Er trägt Handschuhe und hält eine Greifzange. Neben ihm stehen mit gelben Müllsäcken gefüllte Schubkarren. „Das Motto der Bewegung ist global denken, lokal handeln. Da liegt Müll sammeln nahe“, erklärt Kroll die Aktion. Es sei auch dringend nötig, ergänzt Julian Pillon.

10 Säcke haben die 14 Jugendlichen in etwas über einer Stunde gesammelt. In drei Gruppen waren sie im Kurpark, am Freibad und auf Spielplätzen unterwegs. „Wir haben mehr gefunden, als erwartet“, sagt Kroll, der eigentlich weiter gehen wollte als bis zu einem Netto-Supermarkt. „Wir haben da so viel Müll gefunden, dass wir es nicht weiter geschafft haben.“

Kuriose Müllfunde

Auch Pillon hätte gerne mehr gesammelt: „Hinter dem Edeka gibt es ein Grundstück. Das war übel zugemüllt“, sagt er. Schuhe, halbe Telefone, Yogamatten und sogar eine Radkappe haben die Jugendlichen gefunden. „Der meiste Müll stammt aber von alkoholischen Getränken“, erzählt der 18-Jährige.

Die globale Bewegung musste sich in der Vergangenheit auch gegen den Vorwurf verteidigen, dass sie bei den „Fridays for Future“-Demos viel Müll hinterlasse. „Jeder produziert Müll, aber wenn wir uns zum Müll sammeln treffen, sind wir der Kritik schon einen Schritt voraus“, rechtfertigt Kroll die Bewegung.

Weitere Sammelaktionen geplant

Es sei ohnehin kein großer Aufwand gewesen, sich zum Sammeln zu verabreden. Und es seien auch mehr gekommen, als gedacht, sagt er. „In der Schulzeit wären es sicher noch mehr. Es gibt noch Orte, an denen wir sammeln werden“, verspricht Pillon.

Mehr zum Thema:

Am nächsten Freitag soll aber erst mal eine Laufdemo stattfinden. Von Schule zu Schule will die Bewegung ziehen und auf sich aufmerksam machen. Dann sind auch die Osterferien vorbei.

Vorerst gehe es nur noch zu den Glascontainern und zur Abfallsammelstelle. Den Müll hat nur eine Gruppe Schülerinnen getrennt. „Vieles war modrig und schlammig“, erklärt sich Pillon. Als die Gruppe loszieht, den Müll zu entsorgen, sind die Bad Belziger Straßen etwas sauberer als zuvor.

Von Jan Russezki

Zum dritten Mal ist das Naturparkzentrum Raben der Ausrichter für die Pflanzentauschbörse. Dort werden auch seltene Tomatensorten offeriert. Einige wurden von den Mitarbeiten gezogen.

26.04.2019

Drei Flatterulmen wurde am Donnerstag in einem Waldstück nahe Bad Belzig gepflanzt. Das robuste Gewächs ist Baum des Jahres. Dazu reisten eigens der Vize-Landrat und emsige Wanderer aus der Region an.

25.04.2019

Sachbeschädigung in Serie: Mindestens zwei Dutzend Häuser und Geschäfte sind in Bad Belzig in der Nacht zum Donnerstag mit weißer Farbe bemalt und bespritzt worden. In Verdacht steht eine 45-Jährige.

25.04.2019