Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Gedenken in Bad Belzig an die Opfer des KZ Roederhof
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig

Gedenken in Bad Belzig an die Opfer des KZ Roederhof

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 29.08.2020
Eine Stele weist ab sofort an der Lübnitzer Straße auf das Geweihhaus hin. Es war Blickfang und Symbol der Hoffnung für die Insassen des KZ Roederhof auf dem Weg zur Zwangsarbeit in die Munitionsfabrik. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Bad Belzig

Vor 75 Jahren war der Krieg vorbei. In Belzig sorgten mutige Bürger um Pfarrer Erich Tschetschog und der Lehrer Arthur Krause, für eine kampflose Übergabe an die Rote Armee. Ihre Soldaten befreiten zahlreiche Frauen im KZ- Außenlager Roederhof.

Im Gedenken an das Leid der verschleppten Frauen, die am Rande der Stadt täglich zwölf Stunden in der Fabrik schufteten, um Munition herzustellen, mit der in ihrer Heimat die Menschen getötet wurden, werden die Mitglieder des Förderkreises Roederhof am 1. September, dem Weltfriedenstag, die Stele am Geweihhaus einweihen.

Anzeige

Sie steht seit 3. Mai, dem eigentlichen Tag der Befreiung, der ausgerechnet zum Jubiläum wegen der Covid-19-Pandemie nicht angemessen gewürdigt werden konnte.

Bürgermeister Roland Leisegang hat die Bad Belziger aufgerufen, den täglichen Weg der Frauen vom Lager zur Munitionsfabrik im Wald, vorbei an dem markanten Gebäude zurücklegen.

Treff ist Dienstag, 1. September, um 16.30 Uhr, am Gedenkstein im Grünen Grund.

Von René Gaffron