Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Mobiles Impfteam des Bergmann-Klinikums in Bad Belzig impft Senioren in Kleinmachnow
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig

Mobiles Impfteam des Bergmann-Klinikums in Bad Belzig impft Senioren in Kleinmachnow

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 13.01.2021
Ein mobiles Impfteam, hier der Johanniter. Quelle: epd
Anzeige
Bad Belzig

Im Rahmen der Impfungen der Mitarbeitenden und des Rettungsdienstes in Potsdam-Mittelmark werden voraussichtlich am Donnerstagabend bis zu 80 Impfdosen übrig bleiben. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Behältnisse des BioNTech/Pfizer – Impfstoffes mehr Impfungen als zunächst geplant ermöglichen. Aus der ursprünglich für fünf Dosen vorgesehenen Durchstechflasche können sechs Dosen gewonnen werden.

Darüber hat das Bundesministerium für Gesundheit die Länder am 27. Dezember 2020 informiert. Aus diesem Grund hat sich die Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig auf den Fall von übrig bleibenden Impfdosen vorbereitet.

Anzeige

„Wichtig war für uns von Anfang an, dass keine der wertvollen Impfdosen verworfen werden müssen.“ erklärt Katrin Eberhardt, Geschäftsführerin der Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig. „Daher haben wir bereits im Vorfeld das Gesundheitsamt angefragt, welche Senioreneinrichtung dringend Impfbedarf hat, aber noch nicht durch die mobilen Impfteams der KV und des DRK terminiert ist.“ „Bereits in der vergangenen Woche haben wir dem Gesundheitsministerium Brandenburg unsere Hilfe in Form von mobilen Impfteams angeboten, um insbesondere die Senioren in Senioren- und Pflegeheimen zu impfen“, ergänzt Hans-Ulrich Schmidt, Sprecher der Geschäftsführung Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam. „Auf Grund der nach wir vor hohen Inzidenz in der Region und immer wieder auftretenden Corona-Ausbrüchen auch in Senioreneinrichtungen, erwarten wir aktuell keine Entspannung in der stationären Versorgung von COVID-19 Patienten. Umso wichtiger ist es, diese vulnerable Bevölkerungsgruppe zeitnah zu impfen, um die Kliniken schnellstmöglich zu entlasten und Kapazitäten für Non-Covid-Patienten zu schaffen.“

Die Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig hat kurzfristig die Genehmigung des Ministeriums für Gesundheit des Landes Brandenburg erhalten, die ca. 80 Impfdosen mit Hilfe eines mobilen Impfteams vor Ort im SenVital Senioren- und Pflegezentrum Kleinmachnow zu verimpfen. Die Mitarbeitenden des Impfteams der Klinik Bad Belzig haben sich sofort bereiterklärt und werden am Freitagvormittag in die Einrichtung in Kleinmachnow fahren. Als Rahmen für die Arbeit der Impfteams dient der Vertrag zwischen der Klinik, der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg und dem MSGIV. Die Zweitimpfung wird ebenfalls durch das Team sichergestellt.

Eine Umfrage unter den Mitarbeitenden des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam hat ergeben, dass auch in Potsdam eine hohe Bereitschaft besteht, sich kurzfristig in mobilen Impfteams zu organisieren und bei der Impfung in Senioreneinrichtungen zu unterstützen.

„Mobile Impfteams unter der Leitung je eines Chefarztes wären in Kürze einsatzbereit“, berichtet Dr. Christian Kieser, Ärztlicher Direktor am Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam. „Zehn meiner Chefarztkolleginnen und –kollegen und auch ich selbst stehen kurzfristig für den mobilen Impfeinsatz bereit. Loslegen könnten wir zeitnah – nun liegt es an dem Impfstoff und der Genehmigung, dass auch wir als Klinikum Senioren impfen dürfen. Damit möchten wir einen weiteren Beitrag bei der Pandemiebewältigung einbringen und eine besondere Risikogruppen unserer Bevölkerung vor einer Infektion schützen“ Das Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam hofft nun auf die Genehmigung des Ministeriums für Gesundheit des Landes Brandenburg und der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg, um zu einer schnellen Durchimpfung der Senioren und Risikogruppen im Land Brandenburg beitragen zu können.

Von MAZ