Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Nach Corona-Pause: Rabatte locken Touristen durch den Hohen Fläming
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig

Nach Corona-Pause:  Rabatte locken Touristen durch den Hohen Fläming

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 28.07.2020
Ein neues Fläming-Ticket ist bald erhältlich. Daran mitgewirkt haben v.l.n.r.: Michaela Weiss und Gundula Wüstenhagen vom Marketing der Bad Belzig Kur GmbH, Susanne Rose, Gastronomin der Schlossschänke Wiesenburg sowie Ina Fink, Geschäftsführerin der Bad Belzig Kur GmbH und Stein-Therme.
Ein neues Fläming-Ticket ist bald erhältlich. Daran mitgewirkt haben v.l.n.r.: Michaela Weiss und Gundula Wüstenhagen vom Marketing der Bad Belzig Kur GmbH, Susanne Rose, Gastronomin der Schlossschänke Wiesenburg sowie Ina Fink, Geschäftsführerin der Bad Belzig Kur GmbH und Stein-Therme. Quelle: Promo
Anzeige
Bad Belzig

Rabatte ziehen immer. Mit einer Gemeinschaftsaktion wollen sechs Anbieter touristischer Dienstleistungen nach der Corona-Zwangspause jetzt neuen Schwung bringen in Angebote der Region. Dazu geben sie jetzt gemeinsam ein Fläming-Ticket 2020 heraus.

Das kostenlose Rabattkärtchen, das ab 10. August in einer Auflage von 5000 Stück kostenlos zur Verfügung steht, ermöglicht Nutzern individuelle Vergünstigungen. So gibt es im Café der Chocolaterie auf Burg Eisenhardt in Bad Belzig bei Vorlage 50 Cent auf ein Schokoladengetränk des Hauses. Am Fuße der Burg, im Eiscafé „Zur Postmeile“, erhält der Gast eine Kugel Eis zusätzlich, während der Eintritt in die Stein-Therme um zehn Prozent sowie zum Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten um einen Euro ermäßigt wird.

Neuer Betrieb gleich mit dabei

Ganz neu im Kreis der Kooperationen und auf der Liste der touristischen Ziele im Fläming ist die Country Golf Freizeitanlage zwischen Bahnhof und Schlosspark in Wiesenburg. Dort gibt es um zehn Prozent ermäßigten Eintritt. Ebenso hoch ist der Rabatt auf ein Essen in der Schlossschänke „Zur Remise“.

Ein neues Fläming-Ticket ist bald erhältlich. Quelle: Promo

Entstanden ist das Fläming-Ticket in der Zeit der Corona-Zwangspause. So wollen Gastgeber und touristische Unternehmen die außergewöhnlichen Herausforderungen und ihre wirtschaftlichen Folgen aus der ersten Jahreshälfte bewältigen. „Während der unvermeidbaren Schließung touristischer und gastronomischer Einrichtungen geschah hinter den Kulissen teilweise mehr, als man zunächst vermutet“, sagt Gundula Wüstenhagen, die Marketing-Chefin der Bad Belziger Kur Gesellschaft und Stein-Therme.

Arbeitsplätze sind in Gefahr

Dort wurde die Idee geboren für das neue Fläming-Ticket. Es galt vor allem, „eine noch nie dagewesene wirtschaftliche Dürre zu überstehen, Arbeitsplätze zu sichern, die ein oder andere liegengebliebene Aufgabe zu erledigen, die Attraktivität der eigenen Einrichtung zu erhalten und die Verbindung zum Gast nicht zu verlieren“, erklärt Wüstenhagen.

Mit der Rabattkarte soll ein Dank an treue Gäste verbunden sein. Gegenseitige Empfehlung der Kooperationspartner könne zudem als kleiner Wegweiser für den Urlaub und die Erlebnissuche in der Region dienen.

Das neue Fläming-Ticket in der Größe einer Visitenkarte ist zum Abstempeln gedacht. Quelle: Promo

„Wir freuen uns auf diese neue, gemeinsame Kooperation, die einmal mehr zeigt, dass der Fläming kreativ und vielseitig ist und wir Unternehmen der Region zusammenhalten“, sagt Ina Fink, die Geschäftsführerin der Bad Belzig Kur GmbH. Sie möchte die Kooperation mit regionalen Unternehmen weiter ausbauen.

Zu den Hauptzielen zähle es, „kleine und mittelständische Unternehmen weiter zu einer starken Gemeinschaft zu verbinden, unseren Besuchern und Kurgästen einen prägnanten Erholungsort zu bieten und die Einheimischen zur gelegentlichen Auszeit in der Heimat zu motivieren“, so Fink.

Netzwerk als Hauptaufgabe

Diese Kooperation lobt Daniel Sebastian Menzel, der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming mit Sitz in Beelitz. „Wir als Reiseregion Fläming betrachten das Ganze und sehen das Netzwerken als eine unserer Hauptaufgaben. Weil nicht jeder jeden kennen kann, bringen wir die touristischen Unternehmen im Fläming zusammen.“ Damit werde Regionalität und Tourismus gefördert. Das Fläming-Ticket und weitere aktuelle Entwicklungen machten deutlich, dass „der Fläming als Regionenmarke reich an kreativen Köpfen und motivierten Gastgebern ist“, so Menzel.

Kostenlos erhältlich

Das Fläming-Ticket im Format einer Visitenkarte ist kostenlos ab dem 10. August erhältlich an den sechs teilnehmenden Standorten sowie den Tourist-Informationen in Bad Belzig, Beelitz und Treuenbrietzen.

Von MAZ