Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Nachbarn feiern Premiere in Goethestraße
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Nachbarn feiern Premiere in Goethestraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 07.09.2018
Sabine Struck hatte die Idee für das erste Hausfest der Mieter in der Bad Belziger Goethestraße 17a bis 19.
Sabine Struck hatte die Idee für das erste Hausfest der Mieter in der Bad Belziger Goethestraße 17a bis 19. Quelle: Christiane Sommer
Anzeige
Bad Belzig

Sabine Struck und Andrea Güttel aus Bad Belzig haben in den vergangenen Wochen tüchtig die Werbetrommel gerührt für eine Premiere ihres Hausfestes. Das steigt nun am Sonnabend.

Nachdem die Wohnungsgenossenschaft „Klinkengrund“ im vergangenen Jahr mit all ihren Mietern hinter den Wohnblocks der Goethestraße 13/15 und 17/19 das 60-jährige Bestehen der Genossenschaft groß gefeiert hatte, blieben viele Erinnerungen zurück. „Ich habe damals zwar noch nicht in der Goethestraße gewohnt, war als zukünftiger Mieter aber schon eingeladen“, erzählt Sabine Struck. Seit Oktober ist sie in der Goethestraße 19 zu Hause. „Seitdem habe ich die Idee für ein Hausfest im Kopf“, erzählt die 53-Jährige.

Im Lauf der Zeit wuchs ihr Kontakt zu den Mietern im Haus und in Andrea Güttel fand sie eine Mitstreiterin, die der Idee zum Hausfest vom ersten Augenblick an positiv gegenüber stand. Also gingen die beiden Frauen das Vorhaben an.

Einladung wurde schnell erwidert

Auch Anita Wachner, die seit 1990 als Vorstandsvorsitzende an der Spitze der Genossenschaft steht, begrüßte die Idee. Daraufhin machten alle sich an die Arbeit. Die Frauen entwarfen eine Einladung, die kurze Zeit darauf bei den Mietern der Goethestraße 17a bis 19 in den Briefkästen steckte. Für den Fall, dass ihre Idee kein positives Echo finden sollt, hatten sie beschlossen, im Notfall auch allein auf dem Innenhof zu feiern.

Doch ihre Ängste erwiesen sich schnell als unbegründet. Die ersten Rückmeldungen ließen nicht lange auf sich warten. Inzwischen haben 13 von 17 Mietparteien ihre Teilnahme am Hausfest zugesagt. „Das freut uns riesig“, sagt Sabine Struck.

Große Tafel im Innenhof

Am Sonnabend ist es nun soweit. Die Hausgemeinschaft wird am Nachmittag auf dem Innenhof erstmals zum kleinen Hausfest zusammen kommen. Thomas Güttel und Heiko Struck, die Ehemänner der Frauen, haben sich bereit erklärt, am Grill das Zepter zu übernehmen. Beilagen und Getränke wollen die angemeldeten Mieter selbst mitbringen und damit gemeinschaftlich eine große Tafel decken. „Ich bin gespannt, wie es läuft“, sagt die 53-jährige selbständige Podologin. „Vielleicht wächst die Idee sogar weiter“, so Sabine Struck.

Adventscafé als neue Idee

An Gesprächsstoff dürfte es den Mietern beim Hausfest jedenfalls nicht mangeln. Schließlich wohnen viele bereits seit Jahrzehnten in der Goethestraße. Vom Werden und Wachsen des Quartiers werden sie viel berichten können. Das Gemeinschaftsgefühl dürfte davon profitieren. „Um die Gemeinschaft der Mieter geht es uns nämlich auch“, sagt Sabine Struck.

Finden die Mieter Gefallen am gemütlichen Beisammensein, spielen die beiden Frauen schon jetzt mit dem Gedanken, das Fest im kommenden Jahr fortzusetzen. Auch haben sie weitere Ideen. So könnte es womöglich auch ein Adventskaffee in der Vorweihnachtszeit geben.

Von Christiane Sommer